GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Doppelinterview zur aktuellen Situation am Wohnungsmarkt mit den Obmännern der Gemeinnützigen

Die Themen „Mieten“ & „Wohnen“ lassen auch aktuell im Wahlkampf die Wogen hoch gehen. „GBV-aktuell“ hat die beiden Obmänner der Gemeinnützigen befragt, wie sie die derzeitige Lage einschätzen und was passieren muss, um die hohen Mietkosten zu senken und den Bau neuer Wohnungen anzukurbeln.

Reportage über die Gemeinnützigen auf RTL

Die „Meinungsmacher“  besuchten die Baustelle der „Heimbau“ in der „Wiesen Süd“. Beim Lokalaugenschein interviewten sie Obmann Karl Wurm zu den Herausforderungen des Wohnbaus in Österreich. Zudem sprach eine junge Mieterin darüber, warum sie sich für einen gemeinnützigen Wohnbau entschieden hat. Das Video gibt es hier zum Nachsehen.

Projekt des Monats: Lorbeer für den Canyon

Besonderes Lob gibt es für die Objekte der „Ein- und Mehrfamilienhäuser Baugenossenschaft“ (EBG) im größten Stadterweiterungsgebiet der Bundeshauptstadt, in der Seestadt Aspern. Für ihre Öko-Qualität wurde das bis zu sieben Geschoß hohe Objekt bereits mit „Gold“ bei „klimaaktiv“ - der Nachhaltigkeitsinitiative des Umweltministeriums -  ausgezeichnet.

Liebe Leserinnen und Leser!

Mit dieser Ausgabe des gbv-newsletters sowie der dazugehörigen Landingpage www.gbv-aktuell.at legt der Österreichische Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen eine neue „Info-Schiene“.

Die Wurzeln des gemeinnützigen Wohnungswesens in Österreich

Heute wohnt fast jeder fünfte Haushalt in einer Wohnung einer „Gemeinnützigen“. Der Verwaltungsbestand der GBV ist von etwa 45.000 nach Ende des 2. Weltkrieges auf heute rund 900.000 Miet- und Eigentumswohnungen gestiegen. Reguliert werden die gemeinnützigen Bauvereinigungen durch das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz (WGG). Doch was sind die Ursprünge dieses so bedeutenden Marktsegments?

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen