GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

GBV Zahl des Monats August: 2,985 Mrd.

Das Neubauvolumen der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBVs) betrug 2019 fast drei Milliarden Euro (2,985 Mrd.) (Quelle: Schnellerhebung 2019). Damit wurden nicht nur fast 17.000 Wohnungen geschaffen, sondern auch Tausende Arbeitsplätze in Österreich gesichert. Die GBVs sind daher speziell in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ein stabiler Konjunkturmotor in Österreich.

Die 185 gemeinnützigen Bauvereinigungen sind Unternehmen, die Wohnungen für brei­te Kreise der Bevölkerung zur Verfügung stel­len. Sie tun dies nicht in gewinnmaximierender, sondern in gemeinwohlorientierter Weise. Ihre Geschäftstätigkeit ist durch das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz (WGG) sowie ergänzen­de Verordnungen reguliert. GBVs verwalten derzeit rund 940.000 Wohnungen, davon rund 620.000 eigene Miet- und Genossenschaftswohnungen.

Zahl des Monats Juli: 9%

Mit 9 % liegt der Anteil an Alleinerzieherhaushalten in der Mieterschaft der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBVs) deutlich über dem Anteil der Gesamtbevölkerung. Dieser liegt bei 7 %. Mehr als 8 von 10 Alleinerzieherhaushalten sind Mütter mit Kind(ern) und nur ein geringer Anteil Väter mit Kind(ern). Sowohl Wohnungsgrößen, Preisleistungsverhältnis als auch die Gemeinschaftsräume in GBV-Wohnungen kommen dieser Zielgruppe besonders entgegen (Quelle Mikrozensus 2019).

Zahl des Monats Juni: 75,3%

75,3 % der von gemeinnützigen Bauvereinigungen errichteten Wohnungen haben einen Balkon, eine Loggia oder Terrasse. Gerade die letzten Wochen haben gezeigt, wie wichtig die Ausstattung einer Wohnung ist. Balkone, ob mit oder ohne Konzert, spielen dabei eine wichtige Rolle. 75,3 % der Wohnungen, die von gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBVs) errichtet wurden, haben einen Balkon, eine Loggia oder Terrasse. Bei den seit 2011 errichteten GBV-Wohnungen sind es sogar 96 % (Quelle Mikrozensus 2018). Leistbares Wohnen und gute Ausstattung der Wohnungen sind für GBVs kein Widerspruch.

Zahl des Monats Mai: 37%

37 % beträgt der Marktanteil der gemeinnützigen Bauvereinigungen am Geschoßwohnungsneubau. Der Marktanteil der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBVs) am Geschoßwohnungsneubau liegt gegenwärtig bei mehr als einem Drittel (37 %). Der Marktanteil schwankt je nach Bundesland. In Niederösterreich ist dieser mit 81 % deutlich am höchsten. Damit sind die GBVs ein wichtiger Marktteilnehmer und ein noch wichtigerer Konjunkturmotor.

Zahl des Monats März: 13 m²

Von gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBVs) neu errichtete Wohnungen (Zeitraum seit 2011) sind mit durchschnittlich 81m² deutlich größer als jene von privaten Bauträgern (68m²). Dies ist auf den deutlichen Rückgang bei der Größe bei den privaten Mietwohnungen zurückzuführen. Während die GBV-Wohnungsgrößen seit 1991 nahezu gleich blieben, schrumpften die privaten Mietwohnungen von 81m² auf 68m².

Seite 1 von 3

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap