GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Neu Leopoldau: Ein neues Stadtviertel entsteht

Seit 2017 entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks Leopoldau ein neues Stadtviertel namens Neu Leopoldau. Auf einer Fläche von rund 13,5 Hektar entwickelt sich seitdem ein Ort, der attraktive Arbeits- und Lebenswelten schafft. Der größte Fokus liegt dabei auf der Entstehung eines großen Angebots leistbaren Wohnens, bei dem vor allem Wiener Sozialwohnbauträger eine große Rolle spielen. Rund die Hälfte der insgesamt 1.400 Wohnungen werden von den gemeinnützigen Bauträgern Heimbau, EGW Heimstätte, GESIBA und BWSG in Kooperation mit Frieden errichtet.

„Das ehemalige Industriegebiet des Gaswerks Leopoldau verwandelt sich zurzeit in einen lebenswerten Floridsdorfer Stadtteil mit einzigartigem Flair. Es freut mich sehr, dass nun weitere leistbare Wohnungen in Neu Leopoldau hinzukommen“, zeigt sich Bezirksvorsteher Georg Papai begeistert.

Die Bauarbeiten befinden sich aktuell in der Endphase, die Wohnungen sollen im Herbst übergeben werden.

Junges Wohnen

Für das Großprojekt Neu Leopoldau lautet das Motto der Stadt Wien „Junges Wohnen“, unter dem insgesamt rund 1.000 Wohnungen gefördert werden. Mithilfe des neuen Stadtviertels soll der 21. Wiener Gemeindebezirk vor allem für junge Menschen ein attraktiver und lebenswerter Ort werden. Ziel ist es für einen großen Teil der 31 bis 78 m² großen Wohnungen besonders junges Publikum zu gewinnen. Aus diesem Grund wird ein Drittel der rund 700 von Heimbau, EGW Heimstätte, GESIBA, BWSG und Frieden errichteten Wohnungen als SMART-Wohnungen umgesetzt. Diese bieten durch kompakte Grundrisse und besonders effiziente Flächennutzung gerade für Singles, Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher, Paare sowie Jungfamilien leistbaren Wohnraum.

Zusätzlich setzen Heimbau, EGW Heimstätte, GESIBA, BWSG und Frieden hier mit Konzepten an, die die Gemeinschaft unter den Bewohnerinnen und Bewohnern stärken sollen. Dafür entstehen attraktive Aufenthalts- und Kommunikationsräume im Innen- und Außenbereich, wie beispielsweise großzügig gestaltete Gemeinschaftsdachterrassen oder Sommerküchen inklusive Grillplatz. 

Weiters genießen Kinder und Jugendliche ein breites Angebot an Räumen, die besonders auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dieses reicht von Gemeinschaftsräumen bis hin zu Spielplätzen- und Flächen, die reichlich Abwechslung bieten. 

Gelungene Begrünungskonzepte

Ein weiterer Höhepunkt des neuen Stadtviertels Neu Leopoldau ist die gelungene Bepflanzung der Wohnhausanlagen. Mit begrünten Fassaden sowie vorgelagerten Rankgerüsten werden gezielt grüne Akzente gesetzt. Damit im Einklang stehen die Bestandsbäume, die im Außenbereich Schatten spenden und somit vor allem im Sommer besonders wertvoll sind. Für den privaten Gebrauch stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern außerdem Urban Gardening-Möglichkeiten auf Terrassendecks sowie auf privaten Balkonen und Terrassen zur Verfügung.  

Ganzheitliche Planung 

Abgerundet wird das Projekt Neu Leopoldau durch die Sicherstellung guter Nahversorgung und sozialer Infrastruktur sowie durch die Bereitstellung von 70.000 m² Gewerbefläche und weitreichendem Freiraum im Grünen inklusive Parkanlagen. Weiters wurde bei der Planung großer Wert darauf gelegt den denkmalgeschützten Bestand des ehemaligen Gaswerks in die Neubebauung des Areals zu integrieren. So werden für die 17 denkmalgeschützten Objekte am Areal Sondernutzungen im städtebaulichen Gesamtkonzept entwickelt. Konkret sind hier Ateliers und Werkstätten für kleinteiliges Gewerbe und Kreative vorgesehen. 

Mehr Infos zu den Projekten finden Sie hier.

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap