GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Photovoltaikanlagen für alle Neubauten

Um rund 11 Terawattstunden (TWh) soll die bisherige Photovoltaik-Kapazität bis 2030 erweitert werden. Um das zu erreichen, plant Ministerin Leonore Gewessler unter anderem eine Million Dächer in ganz Österreich mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten.

Gemeinnützige Bauträger als Vorreiter

Mithilfe ihrer modernen Baustandards sind die gemeinnützigen Bauträger schon seit langem ein Vorreiter, wenn es um ökologischen Wohnbau geht. Beispielsweise wurden im Sommer die Dächer der ÖSW- Konzernzentrale in der Feldgasse im 8. Wiener Gemeindebezirk mit sämtlichen Photovoltaikanlagen ausgestattet, um diese energieautark zu machen. Mit der „Unternehmenszentrale als Kraftwerk“ wurde ein wichtiger Grundstein für viele weitere Projekte geschaffen, bei denen Gebäude in Zukunft dazu in der Lage sein sollen sich selbst mit Strom zu versorgen. 

Aktualisierung der Wiener Bauordnung geplant

Die Energiewende ist eines der wesentlichsten Projekte der nächsten zehn Jahre. Mithilfe der geplanten Photovoltaikanlagen soll diese möglichst zügig erreicht werden. Besonderer Fokus liegt dabei auf einer gesetzlichen Verpflichtung beim Bau neuer Gebäude in Wien auch Photovoltaikanlagen zu installieren. Mit verpflichtenden Photovoltaikanlagen im Neubau würden allein 20 Prozent des benötigten Zubaus bis 2030 gedeckt werden. Damit hierfür auch die gesetzliche Grundlage gegeben ist, die für den Ausbau erforderlich ist, wurde das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz geschaffen, welches in naher Zukunft in Begutachtung gehen soll. 

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap