GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Ombudsstelle für das Nordbahnviertel

Im Wiener Nordbahnviertel, an dessen Entwicklung unter anderem die EWG Heimstätte, das ÖVW, die GESIBA, die MIGRA  sowie die SOZIALBAU AG  beteiligt sind, gibt es für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie Anrainerinnen und Anrainer eine gemeinsame Anlaufstelle: das Quartiersmanagement Nordbahnviertel. Das Erfolgsrezept ergibt sich dabei aus einer gut erreichbaren Ombudsstelle und laufenden Informationen über geplante Entwicklungen. 

Belebung des Nordbahnviertels

Mit der Organisation von diversen Aktionen, die hauptsächlich Straßenfeste, Führungen, Workshops und Services für die Bewohnerinnen und Bewohner betreffen, sorgt das Quartiersmanagement für die ständige Belebung des Grätzls im 2. Wiener Gemeindebezirk. Geplant werden jegliche Aktivitäten im stetigen Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. 

Naturnaher Lebensraum mitten in Wien

Am einstigen Areal des Wiener Nordbahnhofes vermischen sich innerstädtische, urbane Lage und naturnaher Lebensraum. Vereinzelte Elemente des ehemaligen Bahnhofes verleihen dem Standort einen einzigartigen, unverwechselbaren Charakter. So sind im Herzstück des Projekts der „Freien Mitte“ beispielsweise alte Gleisanlagen anzutreffen, zwischen denen sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobert hat. Diese ist als Stadtwildnis erlebbar und kann sowohl von allen in um das Nordbahnviertel wohnenden Personen als auch von Angestellten und Interessierten besucht werden. 

Rund um die Uhr erreichbar

Besonders hervorzuheben ist, dass das Quartiersmanagement Nordbahnviertel rund um die Uhr erreichbar ist. Die Mailadresse service@nordbahnviertel und die Telefonnummer 01/95501 gelten als Anlaufstellen für alle Bewohnerinnen und Bewohner und Anrainerinnen und Anrainer. 

Das Quartiersmanagement ist rund um die Uhr erreichbar ©Nordbahnviertel Service GmbH

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap