GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Erster geförderter Wohnbau in Währing seit 35 Jahren

Vier Jahrzehnte sind seit dem Bau des letzten geförderten Wohnbaus in Wien Währing vergangen. Nun dürfen sich die Wienerinnen und Wiener auf über 70 neue Wohnungen auf der Pötzleinsdorfer Höhe freuen. Das Projekt der EBG wurde ermöglicht durch die Umwandlung einer nicht genutzten Fläche des Neustifter Friedhofs und durch Wohnbauförderungsmittel des Landes Wien. „Das Besondere am gemeinnützigen sozialen Wohnbau in Wien ist, dass er auch in teureren Wohngegenden wie in Wien Währing möglich ist und dort nebst hohen Qualitätsstandards auch den ökologischen Anforderungen gerecht wird und so auch für Menschen mit niedrigen Einkommen leistbaren Wohnraum bietet.", so Martin Orner, Obmann und Geschäftsführer der EBG. 

Besonders umweltfreundlich

Das Projekt wurde im Rahmen eines Bauträgerwettbewerbs der Stadt Wien als besonders Umwelt- und Umfeldverträglicher sowie sozial herausragender Wohnbau ausgewählt. Die 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen zwischen 55 und 102m² sind so konzipiert, dass jede einen Freiraum in Form von Balkon, Terrasse oder Eigengarten hat. Die Wohnungen werden auch dauerhaft als genossenschaftliche Mietwohnungen zur Verfügung stehen. Der in unmittelbarer Nähe gelegene Wienerwald, der Gemeinschaftsgarten im Zentrum der Anlage, ein Kleinkinderspielplatz und die Möglichkeit sich selber als Gärtner zu betätigen, bietet im Nu Erholung für die Bewohnerinnen und Bewohner. Es wird viel Wert auf Gemeinschaftsbildung gelegt.

Wohnen in bester Lage

„Wohnen in bester Lage mit Blick auf den Kahlenberg und auf Wien auch für die kleine Brieftasche, das war und das ist das Ziel des sozialen Wohnbaus in Wien. Dass das endlich auch wieder in Währing, einem der teuersten Pflaster Wiens gelungen ist, freut uns sehr“, sagen unisono Gemeinderat und Planungssprecher der SPÖ-Wien Omar Al-Rawi sowie Andreas Höferl, Bezirksvorsitzender der SPÖ-Währing, die gemeinsam mit dem Bauträger, der EBG Wohnbaugenossenschaft, der bauausführenden STRABAG, der Bezirksvorsteherin und dem Architekten den Spatenstich vornahmen.

Vlnr: STRABAG-Vorstand Markus Engerth, Bezirksrat Andreas Höferl, Abgeordneter zum Wiener Landtag Omar Al-Rawi, Architekt Adolf Krischanitz, EBG-Geschäftsführer Martin Orner, Bezirksvorsteherin Silvia Nossek © EBG

Alle Informationen rund um dieses Projekt finden Sie hier

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap