GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Gemeinnützig Bauen in Wien Meidling

Im Wiener Bezirk Meidling entsteht ein neuer Stadtteil. Bis zum Jahr 2022 sollen rund um die Remise der Wiener Lokalbahnen ein Angebot für alle Generationen realisiert werden. In der Wolfganggasse werden auf sage und schreibe 31.000m2, 850 geförderte Wohnungen gebaut. Dazu zählen erstmals spezielle Wohnungen für Alleinerziehende. Außerdem wird ein neues Pflegehaus mit stationärem und mobilem Angebot, ein Kindergarten und Geschäfte für den täglichen Bedarf errichtet. „Mir ist es wichtig, dass die Meidlingerinnen und Meidlinger günstig wohnen können. Deshalb freut es mich sehr, dass viele gemeinnützige Bauträger in unserem Bezirk an verschiedenen Projekten mitarbeiten, z.B. am sogenannten ´Wildgarten´. Besonders spannend finde ich auch das Areal rund um die Remise Wolfganggasse, wo ebenfalls ein ganzes neues Grätzl entstehen wird“, sagt Bezirksvorsteher Wilfried Zankl.


Bezirksvorsteher Ing. Wilfried Zankl ©Stadt Wien

Das Areal wird von der Wolfganggasse im Westen, dem Marx-Meidlinger-Park im Norden, dem Margaretengürtel im Osten sowie der Eichenstraße im Süden begrenzt. „Der Bezirk begrüßt das Projekt sehr, denn Meidling wird dadurch noch lebenswerter. Hier wird ein Bezirksteil in zentraler Lage geschaffen, der über ein sehr großes und erschwingliches Wohnungsangebot – darunter auch neue Gemeindewohnungen – und außerdem eine tolle Infrastruktur verfügen wird. Davon profitieren alle Bezirksbewohnerinnen und -bewohner. Genauso wie Meidling selbst – ein gut durchmischter Bezirk mit bald 98.000 Einwohnerinnen und Einwohnern – präsentiert sich das neue Wohnquartier als Ort der Begegnung, an dem das Miteinander von Alt und Jung gelebt wird“, so Bezirksrat Peter Kovar.

Großprojekt Wolfganggasse: Von Wohngemeinschaften für Alleinerziehende bis Lehrlingswohnheim
Das Projekt der GESIBA am Bauplatz A1 umfasst 133 geförderte Wohnungen, davon 45 SMART-Wohnungen. Ergänzend sind 7 Wohngemeinschaften für Alleinerziehende, 1 Büro und 1 sechsgruppiger Kindergarten vorgesehen. Jedes Geschoß stellt eine eigene WG dar, bestehend aus unterschiedlich großen Zimmereinheiten. Zusätzlich gibt es in jedem Geschoß einen kleinen Mehrzweckraum.
Das Projekt der Heimbau auf Bauplatz B bietet 247 geförderte Wohnungen. Davon sind 83 SMART-Wohnungen mit Superförderung. 60 geförderte Wohnungen werden vorrangig der Gruppe der Alleinerziehenden und ihren Angehörigen zur Verfügung stehen. Außerdem sind drei Gemeinschaftsräume, Kinder- und Jugendspielplätze sowie eine Gemeinschaftsdachterrasse geplant. Sogenannte SMART-Offices können sowohl von den Bewohnerinnen und Bewohnern als auch von Anrainerinnen und Anrainern gemietet werden.
Der „Lebenscampus Wolfganggasse“ von Neues Leben und der WBV-GPA Wohnbauvereinigung für Privatangestellte umfasst insgesamt 326 geförderte Wohnungen, davon 114 SMART-Wohnungen mit Superförderung. Das Angebot wird durch ein Lehrlingswohnheim sowie Wohnangeboten für Menschen in Not, mit Schwerpunkt auf Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher ergänzt. Dazu zählen Einzelwohnungen in unterschiedlichen Größen, für Alleinerziehende mit einem oder zwei Kindern.


Die SOZIALBAU baut am Rosenhügel
Neben dem Areal der Wolfganggasse um die Remise der Wiener Lokalbahnen realisieren die gemeinnützigen Bauträger weitere Spannende Projekte in Wien Meidling. Dazu zählt unter anderem das Projekt am sogenannten Wildgarten. Auf dem Rosenhügel in Wien Meidling entstehen am Wildgarten, einem 11ha großen Stadtentwicklungsgebiet, bis 2022 16 Wohnprojekte mit insgesamt rund 1.100 Wohnungen. Die SOZIALBAU übergab als erste ihre 167 Wohnungen mit Superförderung auf zwei Bauplätzen an die neuen Mieterinnen und Mieter. Die Schlüsselübergabe an die 222 SOZIALBAU-Bewohnerinnen und Bewohner fand, nach nicht einmal zweijähriger Bauzeit, im Beisein von Bezirksvorsteher Wilfried Zankl statt. Zum SOZIALBAU-Angebot für gutes Wohnen kommen ein fünfgruppiges Kindertagesheim und eine ganze Reihe an Gemeinschaftseinrichtungen hinzu. Dazu zählen unter anderem ein Fitnessraum, eine Gemeinschaftsterrasse und mehrere Waschküchen.


Die GWSG saniert am Johann Hoffmann-Platz
Die Gemeinde Wien ließ die Wohnhausanlage am Johann-Hoffmann-Platz 10-15 in den Jahren 1912 und 1913 errichten. Nun wird die Anlage von der GWSG saniert und bekommt zudem einen Dachgeschoßausbau nach den Bestimmungen des Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetz. Dabei werden 25 neue Wohnungen im Dachgeschoss sowie mindestens 26 neuwertige Wohnungen durch Zusammenlegungen geschaffen.  Außerdem werden sieben Personenaufzüge eingebaut und der Hauseingang barrierefrei gemacht.

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap