GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Nachverdichtung statt Bodenversiegelung

Eine in 1975 erbaute Wohnanlage im 22. Wiener Gemeindebezirk bekommt eine Nachverdichtung. In den auf zwei Gebäude aufgeteilten Wohnungen leben derzeit rund 700 Bewohnerinnen und Bewohner. Nun sollen zu den 426 bestehenden Wohnungen zusätzlich 156 Wohneinheiten bis Ende 2022 gebaut werden, mit Fokus auf altersgerechtem Wohnen. Die Wohneinheiten werden bedarfsgerecht konzipiert, um die neuen Mieterinnen und Mieter auf sozialer, baulicher und technischer Ebene zu unterstützen. Begleitet wird der Bau vom Forschungs- und Entwicklungsprojekt "Smartes Wohnen für Generationen", einem Projekt das in Kooperation zwischen der Caritas, dem FH Campus Wien, der Österreichischen Energieagentur und der SCHWARZATAL entstand.

Nachbarschaft stärken

Neu bei der Wohnanlage sind nicht nur die Apartments, sondern auch weitere Gemeinschaftseinrichtungen, welche die Nachbarschaft stärken und verbinden sollen. Bei dem Bau werden so wichtige Infrastrukturen entstehen, die es bisher noch nicht gibt. Eines der beiden Wohngebäude soll beispielsweise Raum für gemeinschaftliche und generationenübergreifende Wohngruppen schaffen. Die Wohnungen sind auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt, da die Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit haben, bei der Planung ihrer Apartments mitzugestalten. Eingebettet in Gemeinschaft und eine lebendige Nachbarschaft, lernen sich die Mitbewohnerinnen und Mitbewohner bei gemeinschaftlichen Aktivitäten kennen. Unterstützt werden die Personen von einem Team der Caritas Stadtteilarbeit.

 

Bis 2023 soll das Wohnprojekt der SCHWARZATAL fertiggestellt werden. © SCHWARZATAL

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.

 

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap