GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Wohnen am alten Nordbahnhof

Inmitten Wiens, keine 2.500 Meter vom Stephansplatz entfernt, errichtet die gemeinnützige Wohnungs-GesmbH MIGRA gemeinsam mit ihrem Projektpartner WOGEM. Das ehemalige Areal des Nordbahnhofs, wo bis vor wenigen Jahren noch Züge be- und entladen wurden, ist nun ein aufstrebendes Stadtentwicklungsgebiet. Bis 2025 soll hier auf der rund 85 Hektar-großen Fläche ein Wohngebiet entstehen. Nur drei alte Gebäude, das Postamt, ein Stellwerk und eine Lagerhalle sollen im Original erhalten bleiben.

Das aktive Band

Ob Single-Apartment oder Familienwohnung, das neue Projekt der MIGRA und der WOGEM bietet für jede und jeden die passende Wohnung. Bis 2023 sollen 255 geförderte Wohneinheiten gebaut werden. 116 Apartments sollen dabei als SMARTE Wohnungen von der Stadt Wien umgesetzt werden. Konzipiert sind die Wohnungen als 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen und verfügen über eine private Freifläche in Form eines Balkons, einer Terrasse oder einer Loggia. Das Erd- und erste Obergeschoß sollen hier als Geschäfts- und Büroflächen genützt werden. Die grüne Freifläche zwischen den Gebäuden wird als „aktives Band“ betitelt. Damit soll ein facettenreicher Freiraum über mehrere Geschoße geschaffen werden, der auch die Nachbarschaft innerhalb der Wohnanlage stärken soll. Zudem soll das aktive Band die Gemeinschaftsräume in der Anlage verbinden.

So soll zukünftig das Areal des ehemaligen Nordbahnhofs aussehen. © MIGRA

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier

 

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap