GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

SCHÖNERE ZUKUNFT übergibt 85 Mietwohnungen im Quartier Am Seebogen

Im Beisein von Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál, Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy sowie SCHÖNERE ZUKUNFT-Geschäftsführer Raimund Haidl fand die Schlüsselübergabe des Projekts „Gründer am See“ im IBA_Wien Quartier „Am Seebogen“ statt. Insgesamt wurden 85 geförderte Mietwohnungen, davon 32 SMART-Wohnungen mit Superförderung, an ihre neuen Bewohnerinnen und Bewohner übergeben. 

Zukunftsweisendes Wohnbauprojekt

Das gemeinnützige Neubauprojekt „Gründer am See“ in der Sonnenallee 126/ Seestadtpromenade 15-17 bietet seinen Mieterinnen und Mietern nicht nur leistbaren Wohnraum in höchster Qualität, sondern vereint durch seinen ganzheitlichen Ansatz Wohnen, Arbeiten und Freizeit unter einem Dach. 

SCHÖNERE ZUKUNFT setzte mit „Gründer am See“ die Stadt der kurzen Wege um. So sorgen beispielsweise zwei betreute Kindergruppen für eine möglichst arbeitsplatznahe Kinderbetreuung uns somit für Entlastung der Bewohnerinnen und Bewohner. 

„Die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit steht beim Projekt „Gründer am See“ im Mittelpunkt – mit geförderten, leistbaren und lebenswerten Wohnungen. Das IBA_Wien-Quartier „Am Seebogen“ ist damit zukunftsweisend“, so Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál. 

Auch Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy zeigt sich bei der Schlüsselübergabe erfreut: „Mit dem Quartier „Am Seebogen“ entsteht ein weiteres Vorzeigeprojekt in der Donaustadt. Die Angebote im neuen Grätzl schaffen ein attraktives Wohnumfeld: vom zweiten Bildungscampus, einer Bücherei, Kindergärten, zahlreichen Vereins- und Multifunktionsräumen, dem Campus der Religionen bis zu einem Gewerbehof und Nahversorgern.“

Vielseitiges Angebot 

Die 85 Mietwohnungen, die auf drei Gebäude aufgeteilt sind, verfügen jeweils über ein bis vier Zimmer und bieten eine Wohnnutzfläche von 39 bis 95 m². Zusätzlich gibt es Sonderwohnformen, denn einige Wohnungen enthalten mit einem „Jokerzimmer“ sechs bis sieben Quadratmeter zusätzliche Fläche als großes Kabinett. Weiters gibt es eine Clusterwohnung mit drei Einheiten, einem Gemeinschaftsbereich sowie eigenen Privatbereichen.  

Alle Bewohnerinnen und Bewohner dürfen sich außerdem über private Freiflächen in Form von Logien, Terrassen oder Balkonen freuen. Ein Gartenhof, (Apfel-)Baumbepflanzungen, Spielflächen sowie eine Spielwiese mit Gartenlabor bieten weitere Grün- und Freiflächen zwischen den einzelnen Gebäuden. 

Gelebte Gemeinschaft 

In den drei Gebäuden des „Gründer am See“ wird Nachbarschaft gelebt. So sorgen ein Gemeinschaftsraum mit Küche sowie eine Gemeinschaftsterrasse mit Hochbeeten für nachbarschaftliche Begegnungsräume. 

Eine Bibliothek, ein Musikzimmer und ein Wintergarten sorgen für weitere Angebote, die gemeinsam genutzt werden können. Im Erdgeschoß befindet sich zudem eine Beherbungsstätte. 

Abgerundet wird die hervorragende Infrastruktur durch mehrere Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume in den Häusern sowie durch 36 PKW-Stellplätzen in einer benachbarten Sammelgarage.  

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap