GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Spatenstich im Montafon

Im Rahmen eines feierlichen Spatenstichs mit Vertreterinnen und Vertretern der Baubranche und der Gemeinde fiel der Startschuss für die Bauarbeiten des dreistöckigen Wohnhauses der ALPENLÄNDISCHEN in der 700-Einwohner-Gemeinde St. Anton im Montafon. Anwesend waren Stephan Sahler von Hilti und Jehle, Markus Allgäuer und Alexandra Schalegg von der ALPENLÄNDISCHEN, Architekt Wolf-Dieter Schwarz, Bauleiter Thomas Ganahl von Maier Bau Consult sowie Bürgermeister Helmut Pechhacker und Vizebürgermeister Christian Bitschnau.

Komfortable Ausstattung

Insgesamt werden im Mehrfamilienhaus im Bezirk Bludenz elf Wohnungen erbaut. Die Bauarbeiten werden circa 16 Monate andauern und im September 2022 werden voraussichtlich die ersten Schlüssel für die Wohneinheiten übergeben. Auf einer Fläche von insgesamt 750 Quadratmeter gibt es vier 2-Zimmer-Wohnungen mit 46 m² Wohnfläche, drei 3-Zimmer-Wohnungen mit 72 m² und vier 4-Zimmer-Wohnungen mit 83 und 94 m², welche künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern zur Miete mit Kaufoption angeboten werden.

Optisch besticht das Gebäude durch moderne Architektur und einer Holzfassade. Alle Wohnungen im Komplex sind barrierefrei zugänglich über einen Lift. Zur Ausstattung zählen unter anderem zwölf Tiefgaragenparkplätze sowie weitere drei Abstellplätze für PKWs im Außenbereich der Anlage. Zudem verfügt jede Wohneinheit über eine private Freifläche: Entweder in Form einer Terrasse oder eines Balkons, je nachdem, in welcher Etage sie sich befindet. Zusätzlich ist das Wohnhaus umrandet von allgemein nutzbaren Grünflächen. Geheizt wird in Niedrighausqualität mit Pellets, der Strom wird über eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage generiert.

Hoher Bedarf

Für das erste Wohnbauprojekt in St. Anton der Alpenländischen wurden 2,5 Millionen Euro in die Hand genommen. Das trifft in der Gemeinde auf Zuspruch: Für die elf zu vergebenden Wohnungen gab es laut der Gemeinde St. Anton bereits mehr Anfragen, als Wohneinheiten zu vergeben sind. Für den Bürgermeister der Gemeinde, Helmut Pechhacker, ist die Botschaft klar: „Der Bedarf ist da.“

 

Feierlicher Spatenstich mit (v.l.n.r.) Architekt Wolf Dieter Schwarz, Vizebürgermeister Christian Bitschnau, Markus Allgäuer und Alexandra Schalegg (Alpenländische), Bürgermeister Helmut Pechhacker, Bauleiter Thomas Ganahl und Stephan Sahler (Hilti&Jehle GmbH) © ALPENLÄNDISCHE

 

Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap