GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Aus Alt wird Neu – Sanierungen bei der VOGEWOSI

Die VOGEWOSI überzeugt schon lange durch ihr ständiges Anliegen, den Bewohnerinnen und Bewohner ihrer Wohnanlagen positiven und vor allem qualitativen Wohnraum zu bieten. Aus diesem Grund investiert die VOGEWOSI jährlich rund zehn Millionen Euro in die Sanierung der älteren Wohnanlagen.

Sanierungsvolumen erreicht Höchststand
„Das Sanierungsvolumen der VOGEWOSI hat 2020 mit 18,4 Millionen einen Höchststand erreicht. Es ist das höchste Sanierungsvolumen der letzten 20 Jahre. Insgesamt führt die VOGEWOSI Sanierungen an ihrem Bestand bereits seit über 40 Jahren durch. Dabei ist uns wichtig, sämtliche Sanierungsetappen gut aufeinander abzustimmen, um ein nachhaltiges und finanziell ausgewogenes Ergebnis zu erzielen“, so Hans-Peter Lorenz, Geschäftsführer der VOGEWOSI.

Hans-Peter Lorenz, Geschäftsführer VOGEWOSI & Landesgruppenobmann Vorarlberg

Rundum-Sanierung von Gebäuden
Die Sanierung der Gebäude beschränkt sich hierbei nicht nur auf das Außengebäude oder die Innenräume. Zu den Sanierungsmaßnahmen der VOGEWOSI zählen beispielsweise eine komplette Isolierung der gesamten Gebäudehülle. Dazu gehören die Wärmedämmfassaden, eine Dachisolierung, Isolierung der Kellerdecke und das Einbauen neuer Fenster. Auch eine komplette Erneuerung der Dächer gehört zum Service der VOGEWOSI. Zudem werden Erneuerungen im Bereich Elektroinstallationen getätigt wie auch der Einbau von neuen Zentralheizungen, Solaranlagen oder Aufzügen. 

Saniertes Gebäude in 423/Bludenz – Beim Kreuz XIV ©VOGEWOSI

Des Weiteren dürfen sich vor allem die Bewohnerinnen und Bewohner mit Kindern auf eine regelmäßige Sanierung der Außenanlagen wie Spielplätzen verlassen. Doch auch eine individuelle Innensanierung ist bei der VOGEWOSI ein zentrales Thema. Ältere Wohnungen werden vor allem im Falle einer Neuvermietung in Schuss gebracht und erneuert. In Zahlen ausgedrückt betrugen diese Sanierungstätigkeiten der VOGEWOSI im Jahr 2020 die Erneuerung von 15 Heizanlagen, die Schaffung von zwei Fernwärmeanschlüssen, sechs Bauteilsanierungen, vier Rohrinnensanierungen, drei Erneuerungen der Flachdächer, zwei Kanalsanierungen und eine Fülle von Wohnungsinnensanierungen (824 Wohnungen).

Moderne Solaranlagentechnik kommt seit vielen Jahren bereits zum Einsatz © VOGEWOSI

Umfassende Sanierung 423/Bludenz-Beim Kreuz XIV
Als „Best-Practice-Beispiel“ erwähnenswert ist die umfassende Sanierung der Wohnanlage in Bludenz-Beim Kreuz der VOGEWOSI. Die gesamte Wohnsiedlung wurde in den Jahren 1957 bis 1986 in 15 Etappen errichtet. Die Wohnanlage 423/Bludenz-Beim Kreuz XIV ist Teil dieser Siedlung mit insgesamt 46 Wohnungen. Von den insgesamt 295 Wohnungen wurden 66 Wohnungen ohne Zentralheizung und 229 Wohnungen mit einer Zentralheizung erstellt. Ursprünglich wurde der Großteil der Anlagen mit Öl beheizt. 

Im Jahre 2009 hat die VOGEWOSI zentral ein Heizwerk mit Hackschnitzel erstellt und die bereits zentral beheizten Gebäude wurden an diese Zentrale angeschlossen. Bei der Konzeptionierung des Heizwerkes wurde davon ausgegangen, dass der Bestand fortlaufend thermisch verbessert wird und im selben Zug die nicht zentral beheizten Gebäude mit einer zentralen Wärmeversorgung nachgerüstet werden. 

Als letzte Etappe wurde im Jahr 2020 das Gebäude „Beim Kreuz 36“ thermisch saniert. 

Die Maßnahmen am Haus Nr. 36 umfassten unter anderem die Aufbringung einer Wärmedämmfassade, die Erneuerung der Fenster samt Sonnenschutz, die Verglasung der Balkone, die Erneuerung der Dachhaut mit zusätzlicher Dämmung, die Dämmung der Kellerdecken, die Erneuerung der Hauseingangsportale samt barrierefreiem Zugang, die Sanierung der allgemeinen Elektroinstallation sowie der Wasserzuleitungen, Malerarbeiten an der Fassade und im Stiegenhaus sowie das Instandsetzen der Außenanlage nach durchgeführter Sanierung. Durch all diese Maßnahmen konnte der Heizwärmebedarf von 93 auf 25 kWh/m²a gesenkt werden – eine Verringerung um sagenhafte 73 Prozent. 

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.