GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Tirolweite Bauoffensive der NHT gestartet

„Mit insgesamt 40 Südtiroler Siedlungen in 17 Tiroler Gemeinden hat die Neue Heimat Tirol (NHT) ein besonderes Erbe in ihrem Wohnungsbestand“, erklärt der Geschäftsführer der NHT, Markus Pollo: „Bei vielen Gebäuden ist das Ende der Lebensdauer erreicht. Entsprechend investieren wir derzeit tirolweit massiv in die Modernisierung dieser Anlagen.“ Dies spiegelt sich in Schlüsselübergaben hoch moderner Wohneinheiten im gesamten Bundesland wider.

Jenbach: 46 Wohnungen fertiggestellt

In Jenbach wurden kürzlich die letzten 46 Wohnungen in der neuen „Prantlsiedlung“ übergeben. Seit 2013 wurden insgesamt 32,4 Mio. Euro in die Anlage investiert, um hochwertigen Wohnraum zu schaffen. Zudem wurde hier die erste Baustufe der Tratzbergsiedlung abgeschlossen. Somit läuft bereits das nächste Großprojekt in der 6.000 Einwohner Gemeinde. Das freut vor allem den Bürgermeister Dietmar Wallner: „Die Nachfrage nach leistbarem Wohnraum ist ungebrochen. Daher freuen wir uns über die zusätzlichen Wohnungen.“ Es entstehen so weitere 190 Wohnungen mit großen Freiflächen und lichtgefluteten Innenräumen.

 

Bei der Schlüsselübergabe in Jenbach gratuliert Geschäftsführer Markus Pollo (re.) und Bürgermeister Dietmar Waller der Familie Abreu-Moreta zum neuen Zuhause © NHT

 

Rum um 23 Wohnungen bereichert

In Rum wurden 23 neue Wohnungen zur Miete an künftige Bewohnerinnen und Bewohner übergeben. Dies dient vor allem der Nachverdichtung der Marktgemeinde. Bürgermeister Josef Karbon hält fest: „Gerade die Stadtnähe macht unsere Gemeinde für viele Familien sehr attraktiv. Entsprechend wichtig ist uns eine vorausschauende Wohnpolitik. Die NHT ist hier ein wichtiger, strategischer Partner. So wird aktuell entlang der Steinbockallee ein neues Wohngebiet entwickelt.“ „Die Miete für eine Drei-Zimmerwohnung in der neuen Wohnanlage beträgt 656 Euro inklusive Betriebs- und Nebenkosten. Das ist eine echte Ansage, wenn man die Wohnungspreise im benachbarten Innsbruck vergleicht,“ meint der Geschäftsführer der NHT Hannes Gschwentner.

Feierliche Schlüsselübergabe in Rum mit (v.li.) Bürgermeister Josef Karbon, Alt-Bürgermeister Edgar Kopp, Landtagsabgeordnete Cornelia Hagele und NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. © NHT

 

28 Wohnungen für Kirchberg

Auch in Kirchberg wurde von der NHT kürzlich ein 28 neue Wohnungen übergeben, ausgestattet mit Tiefgaragen und Freiflächen. „Die Gemeinde Kirchberg zählt dank des Bemühens der Gemeindeführung zweifellos zu den Aushängeschildern, was die Schaffung von leistbarem Wohnraum für Einheimische betrifft“, weiß auch NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Über 70 neue Wohnungen wurden hier in den letzten Jahren allein von der NHT errichtet. Eine weitere Wohnanlage mit neun Eigentumswohnungen am Kasbachweg steht kurz vor der Fertigstellung. „Wir wollen unseren Einheimischen qualitätsvolles Wohnen zu moderaten Preisen ermöglichen und haben in der Vergangenheit sehr viele Projekte umsetzen können. Eines der Grundbedürfnisse jedes Menschen ist es sicher, ein leistbares Dach über dem Kopf zu haben. Daher liegen die nächsten Pläne bereits in der Schublade. Ich bedanke mich bei der NHT für die gute, schon viele Jahre andauernde Zusammenarbeit,“ bedankt sich der Bürgermeister Helmut Berger.

 

Kirchberg: NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Bürgermeister Helmut Berger freuen sich mit Jungfamilie Berger über das neue Zuhause. © NHT

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier

 

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap