GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Die GBV Landesgruppe Tirol zieht Bilanz

Die GBV Landesgruppe Tirol kann auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken: Im ganzen Bundesland wurden im letzten Jahr 1284 Wohnungen errichtet und übergeben. Für 2021 sind sogar 1350 Wohneinheiten geplant, also knapp 70 mehr als im Vorjahr. „Wir bleiben damit eine wichtige Konjunkturstütze für die Tiroler Bauwirtschaft in einer wirtschaftlich angespannten Zeit“, unterstreicht Landesobmann Franz Mariacher die geplante Investition von rund 320 Mio. Euro in die anstehenden Bauprojekte.

Best-Practice-Modell für leistbares Wohnen

Das österreichische System des gemeinnützigen Wohnbaus wurde letztlich in einer Studie des OECD als Vorbildmodell für leistbares Wohnen genannt. Dazu meint Obmann Stellvertreter Markus Lechleitner: „Mit einer durchschnittlichen Mietpreissteigerung von 1,5 Prozent im letzten Jahr sind wir ein Garant für leistbares Wohnen und tragen Sorge, dass die Kosten nicht davongaloppieren.“ 

Bedarf an Eigentumswohnungen steigt

Aktuell wohnt bereits jeder fünfte Tiroler in einer gemeinnützigen Wohnung. Dabei steigt der Bedarf an Eigentumswohnungen, denn in den letzten vier Jahren sind 2.000 Wohnungen von einem Mietverhältnis zum Eigentum gewechselt. Die Landesgruppe Tirol reagiert mit ihren Bauprojekten auf diesen Trend. Von den aktuell 2.000 Wohnungen im Bau wird der Großteil der Wohnungen zur Miete mit Kaufoption angeboten werden. 

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.

Obmann Franz Mariacher (r.) und Obmann Stellvertreter Markus Lechleitner © platzermedia

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap