GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Übergabefeier: Erstmals gefördertes Wohnen in Alpbach

In Alpbach zeigt die WOHNUNGSEIGENTUM, dass gefördertes Wohnen auch in Gemeinden abseits der Ballungszentren möglich und wichtig ist. In der Tiroler Ortschaft ist das erste geförderte Wohnbauprojekt entstanden. Das ist auch für die Gemeinde ein zentrales Zeichen zur Schaffung von leistbarem Wohnraum.

Langfristige Vorteile

Die Wohnanlage besteht aus 15 Wohneinheiten mit dem Modell der Mietkaufoption. Damit haben die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit, die Wohnung später kostengünstiger zu übernehmen. Zusätzlich steht den Mieterinnen und Mietern auch eine Tiefgarage zur Verfügung, welche die Anlage überirdisch überwiegend PKW-frei macht. Vor allem wurde Wert auf eine nahtlose und optisch ästhetische Eingliederung in den Ortbestand gelegt. 

Die Übergabefeier

Selbstverständlich wurde die erste geförderte Wohnanlage in Alpbach mit einer Übergabefeier an die neuen Bewohnerinnen und Bewohner angemessen zelebriert. Diese fand am 2. September statt. Anwesend waren auch die Bundesministerin Margarete Schramböck und die Landesrätin Beate Palfrader. 

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.

Bundesministerin Margarete Schramböck und Landesrätin Beate Palfrader bei der feierlichen Übergabe in Alpbach mit Wohnungseigentum Tirol Geschäftsführer Walter Soier © Wolfgang Lackner

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap