GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

NHT hat zweifachen Grund zum Feiern: 80. Jubiläum und Schlüsselübergabe

80 Jahre NEUE HEIMAT TIROL

Die NEUE HEIMAT TIROL wurde 1939 in erster Linie gegründet, um Wohnraum für die Südtiroler Umsiedler (Optanten) zu schaffen. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs waren ihre vorrangigen Aufgaben die rasche Wiederherstellung zerstörten Wohnraumes und die Bewältigung der Programme zur Barackenabsiedlung. 

Heute ist die NEUE HEIMAT Tirols führender gemeinnütziger Bauträger und Hausverwalter und zählt mit einem jährlichen Bauvolumen von ca. 120 Mio. Euro auch zu den größten Bauträgern Österreichs. Allein in den letzten zehn Jahren wurden von der NHT Wohnanlagen mit über 5.000 Wohneinheiten geschaffen und an die Nutzer übergeben.

Im 80. Jubiläumsjahr steht das Unternehmen vor einem neuen Baurekord. Knapp 1.000 Wohnungen sind in Bau, rund 500 neue Wohneinheiten werden 2019 dem Tiroler Wohnungsmarkt zugeführt. Durch eine gute Akquise ist die Pipeline an Neubauprojekten für die nächsten Jahre prall gefüllt, darunter Großprojekte wie die Neugestaltung der Südtiroler Siedlungen in Kufstein und Wörgl mit 750 Wohnungen im Endausbau.

In der Landeshauptstadt Innsbruck plant die NEUE HEIMAT TIROL in den kommenden Jahren die Errichtung von über 1.000 Wohnungen, um einen konkreten Beitrag gegen die steigenden Wohnkosten im Ballungsraum zu leisten. Mit den Initiativen „5-Euro-Wohnen“ und „Junges Wohnen“ werden neue Akzente und Maßstäbe für einen zeitgemäßen, gemeinnützigen Wohnbau gesetzt. 

NHT in Zahlen (Stand 31.12.2018):

• 118,1 Mio € Gesamtbauvolumen

• 38.604 Gesamteinheiten in Verwaltung

• 18.911 verwaltete Wohnungen (14.842 Mietwohnungen, 4.069 Eigentumswohnungen)

• in 106 von 279 Tiroler Gemeinden aktiv

• 146 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

NHT übergibt neue Wohnanlage in Niederndorf

Nach 15 Monaten Bauzeit hat die NEUE HEIMAT TIROL (NHT) in der Rumersbachstraße eine neue Wohnanlage mit zwölf Mietwohnungen samt Tiefgarage übergeben. Knapp 2,8 Mio. Euro wurden in das Projekt für leistbares Wohnen investiert. 

Bei diesem Projekt handelt es sich um den zweiten Bauabschnitt eines bereits 2015 übergebenen Wohnhauses mit zwölf Eigentumswohnungen. Errichtet wurde ein kompaktes Gebäude mit drei Wohngeschoßen mit vier Wohneinheiten in jeder Ebene. Die Tiefgarage der Wohnanlage bietet 17 Parkplätze. Die Pläne stammen vom Kufsteiner Architekturbüro Adamer & Ramsauer. Durch die neue Wohnbauförderung sind künftig noch mehr solcher Klein-Wohnanlagen am Land geplant. 

Damit die Betriebskosten niedrig gehalten werden, erfolgte die Bauausführung in bewährter NHT-Passivhausqualität, für die Wärmeversorgung wurde das Gebäude an die bestehende Gas-Brennwert- und Solaranlage angeschlossen. Die Miete samt Betriebskosten und Tiefgaragenplatz für eine neue Zwei-Zimmerwohnung beträgt 494 Euro. 

Einzug ins neue Zuhause: Familie Melmer mit Bürgermeister Christian Ritzer (v.l.),  LA Barbara Schwaighofer und NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (v.l.) © NHT/Frischauf

 

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen