GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Neues Stadtquartier in Kufstein

Die Neue Heimat Tirol (NHT) plant in enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Kufstein die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung im Stadtteil Sparchen. Insgesamt sollen in den nächsten 10 bis 15 Jahren rund 700 leistbare Wohnungen errichtet werden. Am Freitag wurde das Siegerprojekt präsentiert. Die NHT investiert insgesamt rund 100 Millionen Euro.

Die Innsbrucker Architektengemeinschaft um Claudia Dorner und Michael Fuchs (parc architekten) hat sich im Wettbewerb um die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung durchgesetzt. Gemeinsam mit NHT-Prokurist Engelbert Spiß, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Martin Krumschnabel und Vizebürgermeisterin Brigitta Klein wurden die Pläne präsentiert.

Präsentation des neuen Stadtquartiers ©  NHT/Vandory

Die ersten Wohnungen des neuen Stadtquartiers wurde bereits übergeben. Im Rahmen der Neugestaltung wurden am Freitag die ersten 40 Mietwohnungen sowie eine Therapieeinheit für pro mente Tirol übergeben. Die Pläne für den ersten Abschnitt stammen vom Innsbrucker Büro ao-Architekten. Entlang der Meraner Straße wurden drei moderne, längliche Baukörper errichtet. Durch die neue Tiefgarage mit 57 Stellplätzen konnte der Grünflächenanteil deutlich erhöht werden. Fast alle Wohnungen verfügen über einen großzügigen, nach Süden ausgerichteten Balkon oder Loggia. Die Bauausführung erfolgte im NHT-Passivhausstandard für niedrige Betriebskosten. Eine Photovoltaikanlage am Dach versorgt die Allgemeinflächen mit Strom. Die neue Anlage ist zudem an das regionale Fernwärmenetz angeschlossen. 

Die ersten Mieterinnen und Mieter können einziehen ©  NHT/Vandory

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen