GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Drei Projekte mit einem Ziel

Mit gleich drei fertig abgeschlossenen Projekten in kurzer Zeit setzt die Neue Heimat Tirol (NHT) neue Maßstäbe im gemeinnützigen Wohnbau. Die abgeschlossenen Projekte in den Gemeinden Kappl, Zams und Axams-Pafnitz fokussieren sich allesamt auf die Verbesserung der Wohnqualität für die lokale Bevölkerung und halten so das Ausmaß des Zuzugs von außerhalb unter Kontrolle.

Neue Perspektiven im Vorzeigeort
Die Schlüsselübergabe von 15 Wohnungen in Axams-Pafnitz geschah unter Beisein von Bürgermeister Thomas Suitner, welcher hervorhob: „Durch die beiden mit der NHT durchgeführten Projekte hat die Gemeinde leistbaren Wohnraum für die ortsansässige Bevölkerung geschaffen. Dieser wird dringend benötigt, um den Einheimischen eine Wohnperspektive im eigenen Dorf zu geben.“ Darum liege die Wohnungsvergabe bei der Gemeinde, welche in den gemeinnützigen Bauträgern einen wichtigen Partner habe. NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner ergänzte: „Axams ist ein Paradebeispiel für zahlreiche, gemeinsam umgesetzte Projekte im Bereich des geförderten Wohnbaus.“

Die fertige Wohnanlage befindet sich am Standort des alten Kindergartens und wurde über ein Baurecht von der Pfarre Axams zur Verfügung gestellt. Sie entspricht aktuellsten Standards in den Bereichen Nachhaltigkeit und Energie, dementsprechend ist der Bau mit einer Pelletsheizung und Photovoltaikmodulen ausgestattet. Die Leistbarkeit für die Mieterinnen und Mieter zeigt sich anhand des niedrigen Preises von 495 Euro für eine 50 m2-Wohnung mit Garagenstellplatz.

Die Anwesenden begrüßen Kerstin Schaffenrath mit Alexander im neuen Zuhause (v.l.n.r. NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Alexander, Kerstin Schaffenrath, Landtagsvizepräsidentin Sophia Kircher, Bürgermeister Thomas Suitner) © NHT/Vandory

Außergewöhnliche Ideen für komplexe Bedingungen
Als besonders heraufordernd wird sich der Bau von insgesamt 33 neuen Wohnungen in Kappl gestalten, für welchen kürzlich der Spatenstich stattgefunden hat. Dies ist vor allem der „besonderen Lage des Grundstücks mit einer Hangneigung von 35 Grad sowie einer Höhendifferenz von knapp 25 Metern zwischen der oberen und der unteren Zufahrtsstraße“ geschuldet, so NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Ungeachtet der schwierigen Umstände ist eine Fertigstellung bis Oktober 2024 geplant. In der Zeit werden großzügige, nach Süden ausgerichtete Wohnungen mit moderner Ausstattung und weitläufigen Terrassen geschaffen.

„Die Verfügbarkeit von leistbaren Baugründen ist auch in unserer Gemeinde sehr knapp. Umso mehr freut uns, dass wir gemeinsam mit kompetenten Partnern dieses Projekt jetzt umsetzen können. Immerhin wollen auch wir unseren einheimischen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern eine Wohnperspektive im eigenen Dorf geben“, betont Bürgermeister Helmut Ladner. Einen Mehrwert für alle bietet unter anderem auch ein Personenaufzug, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Dieser schafft eine kürzere Verbindung ins Zentrum von Kappl als bisher. Eine weitere Besonderheit des ersten Bauprojekts der NHT in Kappl ist der öffentliche Spielplatz, welcher sich auf dem Dach des westlichen Gebäudeteils befinden wird.

Spatenstich für leistbares Wohnen in Kappl mit (v.l.n.r. NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, NHT-Aufsichtsrätin Margit Schäfer, Bürgermeister Helmut Ladner, Architekt Wolfgang Kritzinger und NHT-Prokurist Engelbert Spiß) © NHT/Ascher

Ein Rekord neigt sich dem Ende zu
In Zams wurde ein weiteres Großprojekt abgeschlossen, die Übergabe der letzten 38 Wohnungen beendete die 14-jährige Generalsanierung der Südtiroler Siedlung, welche insgesamt 193 leistbare Wohnungen beinhaltet. Mit Gesamtkosten von über 800 Mio. Euro ist die Modernisierung das größte Projekt in der Geschichte der NHT. „Die Realisierung von leistbarem Wohnraum für unsere einheimischen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger bleibt auch in der neuen Gemeinderatsperiode eine vordringliche Aufgabe“, zeigt sich Bürgermeister Benedikt Lentsch weiterhin motiviert. Neben der Renovierung inklusive moderner Holzfassade wurde das gesamte Areal erneuert und mit familienfreundlichen Erhol- und Spielflächen ausgestattet.

Feierliche Schlüsselübergabe in Zams (v.l.n.r. Wohnbaugemeinderat Florian Krismer, Bürgermeister Benedikt Lentsch, Laura Senn mit Robin und Niklas, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner) © NHT/ Oss

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.