GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Bau von günstigen Jugend-Startwohnungen in der Steiermark

Im steirischen Wohnbau tut sich etwas! Nach Niederösterreich, Burgenland und Oberösterreich folgt das Land Steiermark nun mit einem Programm für Jugend-Startwohnungen.  Zudem wird Graz seit 48 Jahren wieder Gemeindebauten selbst errichten. 

Neues Konzept für Jugendstartwohnungen

Die Nachfrage an Jugendstartwohnungen im leistbaren Bereich ist höher als zuvor. Aus diesem Grund startet das Land Steiermark ein neues Förderprojekt und verwendet für die Neukonzeption 24 Millionen Euro. 250 Jugend-Startwohnungen, die nur an Familien und Alleinerziehende unter 35 Jahren für die Dauer von maximal 10 Jahren vermietet werden, sind geplant. 

„Wohnen muss leistbar bleiben und darf junge Menschen in der Steiermark nicht vor finanziell unüberwindbare Hürden stellen. Aus diesem Grund erfolgt im Rahmen einer umfassenden Sonderförderung eine Neukonzeption von Jugendstartwohnungen. Ganz nach dem Motto, leistbar und zukunftssicher. Dadurch gewähren wir jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein qualitativ hochwertiges und vor allem leistbares Zuhause aufzubauen.“, zeigt sich Landesrat Hans Seitinger von der Förderinitiative überzeugt. 

Als Realisator der ambitionierten Programme setzt die Steiermark ausschließlich auf Gemeinden und Gemeinnützige. Landesrat Hans Seitinger begründet das damit, dass „wir mit denen nur gute Erfahrungen gemacht haben“. 

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen