GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

QUARTIER SIEBEN im Stadtteil Graz Reininghaus

Auch für die zweitgrößte Stadt Österreichs ist dies eine beachtliche Baufläche: Auf 100 Hektar entstehen 19 Quartiere mit einem Nutzungsmix aus Wohnen, Leben und Arbeiten. Derzeit leben etwa 292.000 Menschen in Graz. Doch der Zuzug ist enorm. Jedes Jahr ziehen laut Statistik Austria etwa 3.000 Menschen in die steirische Landeshauptstadt und diese sind auf der Suche nach Wohnraum.

Qualitative Wohnungen zu leistbaren Preisen

Um dieser Nachfrage nachzukommen werden nun 19 Quartiere in Reininghaus errichtet. Eines davon ist das QUARTIER SIEBEN, das von der ENW Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft mbH entwickelt wird. Die Erdgeschosswohnungen verfügen über Terrassen mit zugeordnetem Gartenanteil. Die restlichen Wohnungen sind mit einem Balkon oder einer Loggia ausgestattet. An den Reininghauspark grenzend entstehen 206 Wohnungen - gefördert in Miete mit Kaufoption und freifinanziertes Eigentum. Kindergarten und Kindergrippe sind in unmittelbarer Nähe. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind sowohl im individual als auch im öffentlichen Verkehr bestens angebunden. Grünflächen und neue Wege der Mobilität runden das Konzept ab. Insgesamt stehen den 206 Wohnungen 152 Tiefgaragen-Parkplätze zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für Juni 2020 geplant.

Neue Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz

Ein wichtiger Faktor der Stadtteilentwicklung ist die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Dazu wird eine neue Straßenbahn errichtet. Ab Ende 2021 fährt die neue Bim von der bestehenden Haltestelle Alte Poststraße über das Reininghausgelände bis zur ehemaligen Hummelkaserne. Die Linie 4 wird künftig von Liebenau nach Reininghaus fahren. Im Zuge der infrastrukturellen Anbindung entstehen vier neue Haltestellen: Reininghausstraße, Reininghauspark, Wetzelsdorfer Platz und Reininghaus. Seit September 2019 ist das Quartier Sieben auch mit der Buslinie 66 zu erreichen. Das Projekt entsteht auf einer Grundfläche von 29.000 m2 auf der insgesamt 119 neue Bäume gepflanzt wurden. 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap