GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Gemeinnütziger Wohnbau investiert 2019 kräftig

Der gemeinnützige Wohnbau spielt in der Steiermark eine gewichtige Rolle, da auch hierzulande gestiegene Wohnkosten ein Problem darstellen. Mittlerweile sind es mehr als 130.000 Einheiten, die von insgesamt 27 Wohnbauträgern des Verbandes der gemeinnützigen Bauvereinigung (GBV) verwaltet werden. Für dieses Jahr sind in der Steiermark weitere 2000 geplant. Dadurch investieren die Bauträger heuer rund 250 Millionen Euro. „Die Gemeinnützigen sind nicht nur ein starker Wirtschaftsfaktor für die Steiermark. Zusätzlich sind sie für alle Bevölkerungsgruppen verlässliche Partner, wenn es darum geht, zu gewährleisten, dass leistbarer und qualitätsvoller Wohnraum nachwächst“, sagte der steirische GBV-Obmann Christian Krainer. 

Vor allem der im Vergleich zu privaten Bauträgern deutlich attraktivere Mietpreis der Gemeinnützigen macht die hohe Wohnungsnachfrage aus. Die gemeinnützigen Bauträger sind an das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz gebunden, das nur beschränkt Gewinne zulässt, die wiederum in weitere Wohnbaumaßnahmen fließen müssen. „Leistbarkeit spielt natürlich eine Schlüsselrolle für die gemeinnützigen Wohnbauvereinigungen. Wir verstehen uns aber gleichzeitig auch als Wegbegleiter für neue Entwicklungen: Wir sind Vorreiter im Bereich energietechnischer und ökologischer Standards“, so der steirische Obmann-Stellvertreter Wolfram Sacherer. 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen