GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Wohnbau-Trends in der Steiermark

Wohin geht der Trend im gemeinnützigen Wohnbau? Die Zahlen der vergangenen Jahre zeigen es deutlich: Die Wohnungen werden tendenziell kleiner. So liegt der Rückgang in den letzten 5 Jahren bei rund 5 bis 6 m2. „Größere Wohnungen mit über 80 bis 90 m2 sind aus Gründen der Leistbarkeit für viele Wohnungssuchende uninteressant. Hingegen werden Wohnungsgrößen von 65 bis 70 m2 sehr stark nachgefragt, ebenso 45 bis 55 m2“, bestätigt etwa Hans-Peter Korntheuer, Geschäftsführer der GEMYSAG. Insgesamt haben die Gemeinnützigen in der Steiermark im Vorjahr rund 1.250 geförderte Wohnungen errichtet, die auf Grund der moderaten Preise sehr gefragt waren. Rund 187,5 Millionen Euro wurden von den steirischen gemeinnützigen Wohnbauunternehmen in Summe in die Errichtung investiert.

Mineroom Leoben Fotocredit: © Konstantinov

Wunsch nach guter Raumaufteilung

Trotz der kleineren Wohnfläche, bleibt der Wunsch nach einem getrennten Schlafzimmer, einem eigenen Balkon oder einem eigenen Auto-Abstellplatz bei vielen groß bzw. sind diese Punkte in den letzten Jahren bei vielen Wohnungssuchenden sogar zu einem „Muss“ geworden. Mit entsprechender Planung der Raumaufteilung kann gerade der Wunsch nach einem separaten Schlafzimmer selbst bei kleinen Wohnungen erfüllt werden. 

Bei Eigentumswohnungen rückt der Wunsch zur Mitgestaltung noch stärker ins Zentrum der Steirerinnen und Steirer. Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner wollen bei Auswahl der Böden miteinbezogen werden oder selbst zwischen Dusche und Badewanne entscheiden können. 

Auszeichnungen für gemeinnützige Bauträger

Moderner und qualitativ hochwertiger Wohnraum zählt zu den Markenzeichen im gemeinnützigen Wohnbau. Dies spiegelt sich auch in den Auszeichnungen im vergangenen Jahr wieder: Als Vorreiter im Holzbau reichte die Wohnbaugruppe Ennstal fünf Projekte für den Wettbewerb zum begehrten Holzbaupreis ein. Für das Projekt Studentenheim mineroom in Leoben konnte die Wohnbaugruppe Ennstal in der Kategorie „Mehrgeschossige Wohnbauten“ den Preis schließlich auch entgegennehmen. Beim Service konnte man ebenfalls punkten: Mit dem Zertifikat „Austria Gütezeichen für Hausverwaltungen“ wurde die Gemeinnützige Alpenländische Gesellschaft für Wohnungsbau und Siedlungswesen m.b.H. (GWS) von der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität (ÖQA)  2017 erneut ausgezeichnet.

 

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen