GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Fashion Show bei der Heimat Österreich

Unter dem Titel „Multifunktionell & Modern – die neue Arbeitsbekleidung der HÖS Heimat Österreich Service GesmbH“ präsentierten Schülerinnen und Schüler der Modeschule Hallein die Prototypen für neue, innovative Arbeitsbekleidung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Heimat Österreich Service GesmbH in Anthering. Dafür wurden zu Beginn des Projekts alle Bedürfnisse und Anforderungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihre Arbeitskleidung erhoben und im Designprozess berücksichtigt. Ziel der Kollektion war es, die Funktionalität der Kleidungsstücke für den Arbeitsalltag zu erhöhen und gleichzeitig die Anzahl der Kleidungsstücke zu minimieren. Die Schülerinnen und Schüler achteten zudem auf eine moderne Optik und die Strapazierbarkeit der Kleidung, bestehend aus insgesamt drei Teilen: Einer funktionellen Überjacke, einer Unterjacke und einer Hose mit abnehmbaren Beinen. 

Begeisterung bei allen Beteiligten

Der Geschäftsführer der HÖS Heimat Österreich Service GesmbH., Franz Berger, bedankt sich für das gemeinsame Projekt: „Für uns als Wirtschaftsbetrieb war das Diplomarbeitsprojekt mit der Modeschule Hallein eine neue und großartige Erfahrung. Junge Menschen bei einem innovativen und nachhaltigen Prozess zu begleiten ist mir persönlich und uns als gesamtes Unternehmen eine Herzensangelegenheit und eine kreative Abwechslung in unserer täglichen Arbeit. Gemeinsam war es trotz der außergewöhnlichen coronabedingten Umstände möglich, ein tolles Konzept zu erarbeiten, auf das wir stolz sind. Wir danken allen beteiligten Pädagoginnen, Pädagogen und Schülerinnen für ihren kreativen Einsatz und wünschen vor allem den Schülerinnen für ihre Abschlussprüfungen und ihre weitere berufliche Zukunft alles Gute.“ Auch Michael Sellinger, Vorstand der Modeschule Hallein findet: „Im Rahmen der Diplomarbeiten können die Schülerinnen und Schüler ihre erlernten Fähigkeiten unter praxisnahen Bedingungen erproben und für die Unternehmen gezielt Konzepte und auch Modelle entwickeln. So entsteht hier eigentlich eine Win-Win Situation. Das Unternehmen bekommt von unseren Schülerinnen innovative Ideen und auch konkret umgesetzte Modelle geliefert, die dann die Grundlage für eine Serienproduktion bilden können. Aber auch umgekehrt profitieren die Schülerinnen sehr von der Lernerfahrung einen konkreten, realen Auftrag so als Projekt zu bearbeiten, wie es später bei einer Tätigkeit in der Modebranche auch der Fall sein würde.”

Felix Maurer (Model), Michael Schober (Geschäftsführer HÖ), Lena Klappacher (Modeschülerin), Franz Berger (Geschäftsführer HÖS), Ines Undeutsch (Modeschülerin) und Lisa Kogler (Modeschülerin) beim feierlichen Launch der Kollektion. © Mike Vogl

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier

 

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap