GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Baufortschritt beim Studierenden-Wohnheim in Rif

„Das ULSZ Rif vereint eine universitäre Ausbildungsstätte mit optimalen Trainingsbedingungen für Sportlerinnen und Sportler, sowohl im Spitzen-, Universitäts- und Behindertensport. Ich freue mich sehr, dass wir in Zukunft diesen Standort deutlich aufwerten, indem wir ein neues Studentenwohnheim in Holzbauweise mit 66 Zimmern errichten“, so Wohnbaulandesrätin Andrea Klambauer.
Sportlandesrat Stefan Schnöll schließt sich der Aussage der Wohnbaulandesrätin an: „Profitieren werden in erster Linie die Sportstudierenden, für die es gleich neben besten Trainingsbedingungen nun auch ein optimales Wohnangebot gibt.“
Neues Zuhause für Studentinnen und Studenten
Am Areal des Universitäts- und Landessportzentrums Rif bei Salzburg erfolgte Ende Mai der offizielle Baubeginn eines neuen Studentenwohnheims. Das Wohnheim am Areal des ULSZ Rif wird nach voraussichtlicher Fertigstellung im Juni 2020 das neue Zuhause von insgesamt 66 Studentinnen und Studenten sein. Anfang Dezember lud der Bauträger "die salzburg" alle Beteiligten zu einer Baustellenbesichtigung des in Bau befindlichen Studierendenwohnheims ein.

Studierendenwohnheim mit Jugendtreff
Das realisierte Wohnheim der Gemeinnützigen Wohn- und Siedlungsgenossenschaft „salzburg“ bietet auf drei Geschoßen eine Wohnfläche von rund 2.000 Quadratmetern. Das Projekt setzt auf eine innovative Holzbauweise, auch ein nachhaltiges Energiekonzept mit einer Luftwärmepumpe und Photovoltaikanlage kommt zum Einsatz.
Alexander Stangassinger, Bürgermeister von Hallein, freut sich über das im Untergeschoss errichtete Jugendzentrum. Das bereits dritte Jugendzentrum in Hallein bietet ausreichend Platz sowie Freizeitangebote.


Beteiligte bei der Besichtigung der Baustelle des Studierendenwohnheims © Die Salzburg


Visualisierung des neuen Wohnheims © Die Salzburg

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap