GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Denkmalgeschütztes „Klausentor“ von gswb saniert

Das bereits 1397 erstmals urkundlich erwähnte Klausentor am Ursulinenplatz 10 in Salzburg liegt am Fuße des Mönchsbergs und steht unter Denkmalschutz. Nun hat die Stadtgemeinde Salzburg die gswb mit der Sanierung des Tors beauftragt. Die aufwendige Restaurierung musste in Absprache mit der Altstadterhaltungskommission und dem Bundesdenkmalsamt geschehen, wobei für die Erneuerung 400.000 Euro investiert wurden. Das gesamte Dach und der Dachstuhl aus Holz wurden nach den historischen Vorgaben erneuert und wiederhergestellt.

Für die gswb war es nicht die erste Restauration einer historischen Bausubstanz. Einige Sanierungsprojekte, bei denen sie bereits Erfahrung sammeln konnten, sind beispielsweise in der Landeshauptstadt Salzburg der Buchholzhof aus dem 17.Jhdt., der so genannte Radauerstall, in dem jetzt das Tageshospiz untergebracht ist, das Schloss Arenberg, das zu einem modernen Bildungs- und Kulturzentrum umgebaut wurde, und die alte Mühle in Maxglan, in der moderne Wohnungen entstanden sind. Auch das List-Haus in Hallein und die ehemalige Zeugstätte, in der jetzt ebenfalls Wohnungen untergebracht sind, wurden von der gswb revitalisiert.

© GSWB

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap