GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Mieter kriegen Öko-Strom vom Dach

Die im Juni im Parlament beschlossene Ökostrom-Novelle macht es möglich: Konnte bisher der Strom aus Photovoltaikanlagen nur für die „Allgemeinräume“ im Haus verbraucht oder in das Stromnetz eingespeist werden, kann künftig der im Haus erzeugte Strom auch direkt in den Wohnungen genutzt werden. Eine Technologie mit Zukunft – zum Vorteil der Bewohner.

Ihre Salzburger Premiere feiert die neue Energie-Konzeption im – 23 Wohnungen umfassenden - Gebäude Dorfwerfen 134. Es verfügt über eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 22,7kWp, die jährlich ca. 22.000 kWh Strom produzieren kann. Bevor der allerdings vom Kraftwerk am Dach in die Wohnungen fließt, ist eine Reihe von rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen zu klären. 

Wenn man auch mit Info-Blättern die Bewohner erreichen kann, am besten funktioniert das doch direkt in einer Mieterversammlung. Daher setzt die Salzburg Wohnbau auf Bewährtes und wird im Oktober in den Gemeindesaal zur Projekt-Präsentation einladen, bei der vom Bauträger und der Salzburg AG als Betreiberin der PV-Anlage Modalitäten der gemeinschaftlichen Nutzung, der technischen Betriebsführung und der schriftlichen Vereinbarung inkl. der zu erwartenden Kosten präsentiert werden. Die Teilnahme an der gemeinschaftlichen Nutzung der PV-Anlage ist freiwillig. Nach Simulationsrechnungen unterschiedlicher „Mitmachquoten“ bei den Mietern steht eine Reduktion der Stromkosten um 20% in Aussicht

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen