GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Bauboom hält an

Bauboom hält an
„Mit einem Anteil von 31 Prozent am gesamten Hochbauvolumen im Bundesland nehmen die gemeinnützigen Bauvereinigungen hinter den Gemeinden den zweiten Platz unter den größten Auftraggebern ein“, freut sich der Obmann der Salzburger Gemeinnützigen Christian Wintersteller

Foto: Direktor Dr. Christian Wintersteller  - Obmann der Salzburger Gemeinnützigen / Fotocredit: gswb

Gemeinnützige Bauträger planen 840 neue Wohnungen
Gswb, Salzburg Wohnbau, Heimat Österreich, die salzburg, Bergland und Eigenheim St. Johann planen in diesem Jahr 840 neue Wohnungen fertigzustellen – davon 240 in der Stadt Salzburg und 600 in den Landbezirken. „Mit einem kontinuierlich hohen Investitionsvolumen tragen wir zur wirtschaftlichen Planungssicherheit des heimischen Bau- und Baunebengewerbes bei“, so Wintersteller.

Nachfrage nach leistbarem Wohnraum enorm
Gerade in Salzburg sind Mietpreise ein Dauerbrenner. Immer mehr Menschen ziehen aufgrund der hohen Preise ins Umland. Wie brisant das Thema ist, zeigt der aktuelle Wahlkampf der bevorstehenden Gemeinderatswahl am 10. März. Gerade in der Stadt Salzburg erreichen Miet- und Eigentumswohnungen mittlerweile das Niveau von München oder Kitzbühel. Die Gemeinnützigen verstehen sich hier als Mietpreisdämpfer. So beträgt die durchschnittliche Miete bei den GBV € 7,7 (pro m², inkl. BK und Ust), was etwa 25 Prozent unter den Kosten von privaten Anbietern liegt.

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen