GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Neues Schulzentrum in Radstadt offiziell eröffnet

Bei der feierlichen Eröffnung wurde nun das Schulzentrum in Radstadt präsentiert.
In einer Bauzeit von 17 Monaten wurde es nach Plänen des renommierten Salzburger Architekturbüros „kofler architects“ saniert, um- und ausgebaut. Insgesamt 430 Schüler finden nun ideale Lernbedingungen vor, denn die in einem Gebäudekomplex vereinte Volks- und Musikmittelschule war bereits in die Jahre gekommen und bedurfte einer Rundum-Erneuerung.

Bei der offiziellen Eröffnung des Schulzentrums in Radstadt im Bild v. l:  Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer DI Christian Struber, Bildungsdirektor Salzburg Prof. Mag. Johannes Plötzeneder, Volksschuldirektorin Hildegard Eibl, Schülerin Anna Feldhofer, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Schüler Sebastian Scheibner, Neue Musikmittelschule-Direktorin Mag. Ingrid Bogensperger, Bürgermeister Josef Tagwercher, Musikum-Direktor Anton Mooslechner und Architekt DI Friedrich Wiesenhofer. © Neumayr


Das Gebäudeensemble, das teilweise bereits 75 Jahre alt war, entsprach nicht mehr den Anforderungen eines zeitgemäßen Unterrichts und platzte aus allen Nähten. Die Nutzfläche konnte auf knapp 10.000 Quadratmeter erweitert werden. Das entspricht beinahe einer Verdoppelung.

Aus einem europaweit durchgeführten Architektenwettbewerb ging schließlich DI Friedrich Wiesenhofer von „kofler architects“ als Sieger hervor, nach dessen Plänen die Schule nun saniert und erweitert wurde. Der renommierte Architekt legte dabei großen Wert auf die Schaffung optimaler Räumlichkeiten für Schüler und Lehrer, um dadurch das Lernen und Lehren bestmöglich zu fördern. So wurden neue Räume für offenes Lernen sowie moderne Gruppen-, Werk-, Musik-, EDV- und Lehrerarbeitsräume geschaffen. Zusätzlich wurde der kleinere Turnsaal erneuert, ein Spielplatz im Schulinnenhof errichtet und der Schulvorplatz neu adaptiert, um ideale Möglichkeiten zur Pausengestaltung zu bieten. Das Objekt punktet auch durch eine umweltfreundliche Energietechnik mit Fernwärme in Kombination mit einer Photovoltaikanlage. Die Errichtungskosten für das neue Schulzentrum belaufen sich auf rund 17 Millionen Euro, die von den Gemeinden und vom Land Salzburg finanziert wurden.

Architektonisch anspruchsvoll präsentiert sich das neue Schulzentrum in Radstadt.  © Neumayr

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen