GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Gemeinnützige produzieren 16,4 Millionen kWh Strom

Die Salzburger Gemeinnützigen betreiben im ganzen Bundesland 431 thermische Solaranlagen sowie 157 Photovoltaikanlagen, womit sie auf insgesamt 52.000 m2 für die Bewohnerinnen und Bewohner Strom produzieren. Im letzten Jahr schafften alle Gemeinnützigen zusammen eine Produktion von insgesamt 16,4 Millionen kWh Strom. Das entspricht in etwa dem durchgängigen Betrieb von drei Glühbirnen über ein gesamtes Jahrtausend. Gegenüber dem Jahr 2019 schaffen die Bauträger sogar eine Steigerung von einer Million kWh des nachhaltigen und kostengünstigen Stroms. „Mit innovativer Solartechnik tragen wir nachhaltig zur Entlastung unserer Umwelt bei. Darüber hinaus profitieren Tausende Familien von niedrigeren Kosten für ihren Energieaufwand. Denn in Wohnanlagen, in denen das Primärenergiesystem von einer Solaranlage unterstützt wird, fallen die Kosten für Heizung und Warmwasser spürbar günstiger aus“, so der Obmann der Landesgruppe Salzburg, Stephan Gröger. „Bei den Photovoltaikanlagen verzeichnen wir gegenüber dem Jahr 2019 einen deutlichen Zuwachs. Die Anzahl der Anlagen ist um ein Drittel gestiegen, die Kollektorfläche um 40 Prozent auf mittlerweile über 12.000 Quadratmeter. Das heißt, die Anlagen sind größer geworden und liefern mehr Strom“, erklärt Markus Sturm, stellvertretender Obmann der Landesgruppe Salzburg.  

Positive Energiebilanz

Bereits seit über zwanzig Jahren können Bauträger den durch Einbindung von Solar- und Photovoltaikanlagen gewonnene Strom entweder für umweltschonende Beheizung der Baukörper oder die Warmwasseraufbereitung nutzen. Weiters kann damit auch die Beleuchtung von Außenanlagen, Stiegenhäusern und Tiefgaragen verwendet werden. Überschüssig produzierter Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Neben der Stromerzeugung können die Bauträger so auch zusätzlich fast 6.500 Tonnen CO2 einsparen. Das sorgt für eine positive Energiebilanz der Landesgruppe und trägt positiv zur Erreichung der Klimaziele bei, wissen die Obmänner Stephan Gröger und Markus Sturm: „Die im Vorjahr gewonnene Solarenergiemenge entspricht über zwei Millionen Litern Heizöl und spart rund 6.500 Tonnen an Kohlendioxid. Mit dieser Energiebilanz unterstützen wir auch das Land Salzburg bei der Erreichung der Klimaziele.“

Markus Sturm und Stephan Gröger freuen sich über den Erfolg der nachhaltigen Stromproduktion der Landesgruppe Salzburg © Echo

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap