GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Ausgezeichnetes LED-Umrüstungsprojekt bei GWG Linz und Linz AG

Die GWG Linz und die Linz AG setzen derzeit gemeinsam das größte LED-Umrüstungsprojekt in Oberösterreich um. Dabei werden insgesamt 30.000 Leuchten in den mehrgeschoßigen Wohnhäusern der GWG Linz auf moderne und energieeffiziente LED-Technik umgerüstet. Rund 12.000 Leuchten in 1.000 Mehrfamilienhäusern sind bereits umgestellt. Die Umstellung auf LED-Technologie im Bereich der GWG spart schon jetzt circa 600.000 kWh Strom und 138 Tonnen CO2 im Jahr. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von etwa 300 Wohnungen. 

Mehr Sicherheit durch hellere Beleuchtung

Im Rahmen des Projekts wird die Beleuchtung in Stiegenhäusern, Kellern, Tiefgaragen und den Eingangsbereichen der gemeinnützigen Wohnanlagen auf moderne LED-Leuchten umgestellt. Damit werden diverse Ziele verfolgt, allen voran die Steigerung der Energieeffizienz und die CO2-Einsparung. Im Sinne von „Sehen und Gesehen werden“ wird mit der neuen Beleuchtung aber auch für mehr Sicherheit für die Bewohnerinnen und Bewohner gesorgt. GWG-Aufsichtsratsvorsitzender Dietmar Prammer meint zum laufenden Projekt: „Mit der LED-Offensive können wir einen hohen und einheitlichen Beleuchtungsstandard innerhalb der GWG etablieren. Eine hellere, optimale Beleuchtung steigert das persönliche Sicherheitsgefühl und trägt damit zur Wohn- und Lebensqualität unserer Mieterinnen und Mieter bei.“

60 Prozent weniger Energie

Eine LED-Beleuchtung spart verglichen mit herkömmlichen Beleuchtungssystemen rund 60 Prozent Energie. Das LED-Umrüstungsprojekt wurde auch deshalb mit dem Umweltmanagement-Preis „Beste Klima- und Umweltschutzmaßnahme“ ausgezeichnet. Dazu kommen ein von der LINZ ENERGIESERVICE GmbH-LES (LES) entwickeltes smartes Schnellmontagesystem, sehr niedrige Wartungs- und Instandhaltungskosten, die lange Lebensdauer von LED-Leuchten sowie ein innovatives Finanzierungskonzept der LES. Dank eines innovativen Finanzierungskonzeptes der LES erfolgt die Refinanzierung des Projektes zum Großteil über die Energie- und Betriebskosteneinsparung sowie durch die Nutzung von Fördermitteln des Landes. „Die GWG leistet damit ihren Beitrag zum Klimaschutz, weil wir sofort den Energieverbrauch merklich senken können. Dass die Umstellung für unsere Mieterinnen und Mieter keine Kosten verursacht, hat natürlich der GWG die Entscheidung leicht gemacht, gemeinsam mit der LINZ AG dieses Projekt umzusetzen“, so Prammer weiter.

In den Stiegenhäusern der GWG werden speziell entwickelte Leuchten montiert, weil Leuchten im Stiegenhaus sehr viele Schaltzyklen aushalten müssen und eine herkömmliche LED-Birne bei dieser Belastung schnell kaputtgehen würde. In den Leuchten ist daher eine spezielle Elektronik verbaut, die auf rund 100.000 Schaltzyklen ausgelegt ist. 

v.l.n.r.: Bernd Freisais, Geschäftsführer der LINZ AG-Tochter LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES, Gemeinderat Dietmar Prammer, GWG-Aufsichtsratsvorsitzender, Bürgermeister Klaus Luger und Generaldirektor Erich Haider © LINZ AG/Bayer

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier.

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap