GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Oberösterreich wächst und wächst und wächst

Raum Linz als attraktiver Ort zum Wohnen
Oberösterreichs Bevölkerung wird von den derzeit 1,49 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern im Jahr 2030 auf 1,55 Millionen steigen. Ein überproportional starkes Wachstum wird es im Zentralraum geben, vor allem die Landeshauptstadt selbst wird um 15,7 Prozent wachsen. Wo aktuell in Linz 206.00 hauptgemeldete Einwohnerinnen und Einwohner zu finden sind, wird 2030 bereits mit 220.000 Linzerinnen und Linzern gerechnet. Attraktiv ist Linz vor allem aufgrund seines breiten Spektrums an Arbeitsplätzen sowie seinen Bildungseinrichtungen. Gerade ein Zuzug von jungen Erwachsenen - Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger sowie Studentinnen und Studenten - ist in der Stadt zu erkennen.

„Grüne“ Projekte sorgen für hohe Wohnqualität
„Obwohl wir in Linz eine hohe Bevölkerungsdichte aufweisen, versuchen wir dennoch die Wohnqualität zu wahren indem wir gezielt Grünflächen und Erholungszonen einplanen. Gemeinschaftsprojekte von mehreren Wohnbauträgern bringen Synergien und ermöglichen eine optimierte Stadtteilplanung“, so Frank Schneider - Obmann der Gemeinnützigen in Oberösterreich und Vorstandsdirektor der LAWOG.


Frank Schneider ©LAWOG


Aktuelle Großprojekte in Oberösterreich
Als aktuell größtes, räumlich zusammenhängendes, städtebauliches Projekt ist die Grüne Mitte in Linz zu nennen. Am ehemaligen 85.000 m² großen ÖBB-Areal entsteht ein gänzlich neues, innerstädtisches Wohnviertel mit rund 800 Wohnungen. Besonders hervorzuheben ist dabei der ökologische Aspekt des Projektes: In der Mitte der Wohnanlage erstreckt sich eine zentral gelegene Grünanlage, die sich über Eigengärten, Terrassen, Loggien und Balkonen bis zu den Dächern hinauf entfaltet. Die Umsetzung und Entwicklung des Projektes erfolgt von der Stadt Linz gemeinsam mit insgesamt sieben gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften.

Das Projekt „Grüne Mitte Linz“ ©GBV OÖ


Auch das 2016 bereits fertiggestellte Projekt „Lange Allee“ in der oberösterreichischen Landeshauptstadt ist ein Beispiel für die Verbindung von Wohnraum und Natur. Die ebenfalls unter dem Namen „Wohnpark Ellbognerstraße“ bekannte Wohnanlage mit rund 450 Wohnungen ist von einer prächtigen Baumallee umgeben.

Lange Allee, Linz ©GBV OÖ


Auch die zentralen Bezirke werden wachsen
Hinter dem Wachstums-Spitzenreiter Linz liegt der Bezirk Linz-Land mit 12,7 Prozent an zweiter Stelle, auf Platz drei befindet sich Wels mit 11,9 Prozent, gefolgt von Wels-Land mit 11,5 Prozent. Zum Wachstum der Bevölkerung in allen zentralen Bezirken Oberösterreichs werden bis zum Jahr 2030 sowohl die steigende Geburtenzahl als auch positive Wanderungsbilanzen beitragen.
 „Wir gemeinnützige Wohnbauträger in Oberösterreich verfolgen diesen Trend natürlich schon seit geraumer Zeit und versuchen den Wohnbedarf der Bevölkerung anzupassen. Grundstücke im Zentralraum werden immer rarer, somit muss bei der Umsetzung der Wohnobjekte nachhaltig gearbeitet werden. Verdichtungsbauten und Instandhaltung der bestehenden Wohnanlagen spielen in unserem Bundesland ebenfalls eine wichtige Rolle“, betont Frank Schneider.

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap