GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Welser Heimstätte investiert 8,4 Millionen Euro in Fernwärmeausbau

Die Welser Heimstätte investiert in das Projekt „Fernwärmeausbau 2017 – 2022“, das in Kooperation mit der eew Gruppe durchgeführt wird. Insgesamt werden 8,4 Millionen Euro für die Umstellung bereitgestellt.

Fernwärme bequem und kostengünstig 

Die eww Gruppe liefert Wärme aus einer hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung, Abwärme aus der Müllverbrennung sowie Wärme aus erneuerbaren Energieträgern. Fernwärme hat den Vorteil, dass der Brennstoffeinkauf wegfällt und gleichzeitig die Umwelt geschont wird. 

Es sind weder Verbrennungen noch Brennstofflager im Haus beziehungsweise Keller erforderlich. Es fallen auch keine Wartungsarbeiten bei Thermen- und Kesselanlagen, ebenso keine Rauchfangkehrerkosten an. Die Temperatur kann einfach und individuell geregelt werden – auch bei der Warmwasseraufbereitung. Zudem sind die Wärmetarife günstig und die entsprechende Versorgungssicherheit ist gegeben.“, freut sich Manfred Hochhauser (Vorstandsvorsitzender Welser Heimstätte) in Bezug auf einen Fernwärmeanschluss.

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen