GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Arthur Krupp: Baumotor der Wien-Süd in NÖ

Der soeben erschienene Jahresbericht der Wien-Süd Gruppe hat es in sich. Neben dem spielerischen Layout (siehe hier) stechen vor allem die zahlreichen Projekte ins Auge. Während die Wien-Süd Mutter in Wien fleißig baut und die Töchter B-Süd im Burgenland und WS-O in Oberösterreich stetig wachsen, sticht vor allem das Bauvolumen in Niederösterreich hervor. 

Schwerpunkt Süd und Ost Niederösterreich

Insbesondere im Süden und Osten Niederösterreichs wird der soziale Wohnbau vorangetrieben – zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner. Während die Bilanzsumme bereits im Geschäftsjahr 2017 mit 300 Millionen Euro sehr beachtlich war, stieg sie im Jahr 2018 sogar auf 320 Millionen Euro. 

Sanierungen und Revitalisierungen

Bis zu 300 Wohnungen wurden im vergangen Jahr errichtet bzw. saniert. Die „Arthur Krupp“ besitzt vor allem in Berndorf eine Reihe von denkmalgeschützten Wohnhausanlagen, die zum Großteil aus dem 18. Jahrhundert stammen. Hier wird besonders viel Wert im Bereich der behutsamen Sanierung und Revitalisierung alter Bausubstanzen gelegt. Das aufgebaute Know-How sowie die hohe Reputation werden nun in vielen Gemeinden und Städten eingesetzt, um Ortsteile neu zu beleben. 

2019 weiterhin hohe Bautätigkeiten

Auch dieses Jahr hat die „Arthur Krupp““ bereits zahlreiche Projekte in Ollersdorf/Angern an der March, Schwechat, Bruck an der Leitha, Eggendorf, Traiskirchen, Pottenstein, Theresienfeld, und Wiener Neustadt am Laufen. Hier ein Überblick über aktuelle Projekte:

Aus Alt mach Neu: die Sanierung mit Pool am Dach Teesdorf (Sanierung)

Das denkmalgeschützte Fabrikgebäude aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, eine ehemalige Baumwollspinnerei in Teesdorf, wurde durch die Generalsanierung zu einem attraktiven Wohnhaus mit Niedrigenergiestandard. Neben vielen anderen Maßnahmen im Zusammenwirken mit dem Bundesdenkmalamt konnte durch die aufwendige Innenwärmdämmung und den Einbau der biogenen Zentralheizungsanlage sowie einer solarunterstützten Warmwasseraufbereitung auch den hohen energietechnischen Anforderungen entsprochen werden. Insgesamt 69 moderne und erschwingliche Wohnungen stehen den Mieterinnen und Mietern nunmehr zur Verfügung. Als besonderes Highlight wurde – erstmals im Sozialen Wohnbau in Niederösterreich – ein Schwimmbad auf dem Dach des Hauses eingebaut, das für herausragende Freizeit- und Erholungsqualität sorgt.

Das angenehme Raumklima der Wohnhausanlage wird nicht zuletzt durch die bestehende Ziegelbauweise sichergestellt und die Warmwasseraufbereitung mit Solarkollektoren unterstützt. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören ein „Digitaler Hausmeister“ ebenso wie der großzügige Fahrrad- und Kinderwagenabstellraum und ein gut ausgestatteter Kinderspielplatz. Jeder Wohnung ist zudem ein Kellerabteil zugeordnet und ausreichend Parkraum sowie der Müllraum im Freien runden die vorhandenen Angebote ab.

2524 Teesdorf, „Alte Spinnerei“ / © Wien-Süd

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen