GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Neues Projekt „Flexi-Wohnen“ in Niederösterreich umgesetzt

In neun von zehn niederösterreichischen Gemeinden stehen mittlerweile Wohnbauanlagen, die mit Unterstützung des Landes Niederösterreich gebaut wurden, damit die Mieten leistbar bleiben. Der Großteil dieser geförderten Wohnungen wurde von gemeinnützigen Bauträgern errichtet.

Spezielle Wohnformen
Insbesondere Junges Wohnen und Betreutes Wohnen sind auf die Bedürfnisse der Niederösterreichinnen und Niederösterreicher zugeschnitten. „In enger Zusammenarbeit mit dem Wohnbaureferenten LR Dr. Martin Eichtinger ist praxisgerecht eine breit gefächerte Palette verschiedener Wohnformen mit Eigentums- bzw. Mietwohnungen sowie Reihenhäusern flächendeckend entstanden, und auch die speziellen Bedürfnissen einzelner Gruppen erhalten für „Familienwohnen“ bzw. „Betreutes Wohnen“ sowie „Jungem Wohnen“ sogar zusätzliche Fördermittel. Ebenso werden neben den ökologischen Aspekten und alternativen Energiesystemen auch Projekte in Ortskernen erhöht gefördert", freut sich der Direktor der GEDESAG und Vize-Obmann des GBV Alfred Graf.

Pilotprojekt: „Flexi-Wohnen“
Die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft GEDESAG errichtet in St. Andrä Wördern 16 Wohneinheiten für "Flexi-Wohnen" bzw. "Junges Wohnen". Zudem werden dort ein Geschäftslokal sowie ein Heim entstehen.

Der Spatenstich erfolgte Ende Oktober. Geplante Fertigstellung ist im Frühjahr 2020. Das Wohnungsangebot umfasst gemütliche 2-Zimmer-Wohnungen sowie großzügige 3-Zimmer-Typen. Als individuell nutzbarer Freiraum stehen entweder ein Balkon oder eine Dachterrasse zur Verfügung. 

„Seit kurzem stehen der Jugend neben Schüler- bzw. Studentenheimen mit dem „Flexi-Wohnen“ auch kleinere Quartiere in Form von Wohngruppen zur Verfügung, wo sich z.B. 2 bis 4 Schüler oder Lehrlinge eine größere voll möblierte Wohnung teilen. Neben gemeinsamen Sanitär- bzw. Wohn-Ess-Kochbereichen verfügen die Bewohner über private Rückzugs- oder Arbeitsbereiche und leisten pro Person eine geringe Kaution von ca. € 500 bei einer monatlichen Warmmiete von € 260 bis € 280 je nach Lage", so der Obmann der niederösterreichischen Gemeinnützigen Alfred Graf.
 
3.300 geförderte Wohneinheiten in Niederösterreich
Wie das Land NÖ in einer Aussendung fest hielt, erfolgte nun der Bewilligungsstart für über 3.000 Wohnungen in Niederösterreich. Das Ziel lautet dabei leistbare Mieten zu schaffen. GBV-Vizeobmann Alfred Graf hebt dabei in einer ersten Reaktion  vor allem die Rolle der gemeinnützigen Bauträger hervor: „Niederösterreich zeigt mit einem Fördervolumen von € 400 bis 450 Millionen seit vielen Jahren eine der größten Wohnbauleistungen im Bundesländervergleich für knapp 6.000 Förderungszusicherungen, wovon im Vorjahr ca. 4.200 breit gestreut dem mehrgeschossigen Wohnbau galten. Im ersten Halbjahr 2018 wurden wiederum € 220 Millionen für über 2.000 Wohnungen freigegeben, und mittlerweile ist in NÖ von den Gemeinnützigen in 514 von 573 Gemeinden geförderter Wohnbau errichtet worden“.



 
Spatenstich © Gerda Mayer / GEDESAG

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen