Zum Hauptinhalt springen

Verbandstag 2024

Rund 300 Personen aus ganz Österreich nahmen auch heuer wieder am jährlichen Verbandstag der gemeinnützigen Bauvereinigungen teil. Heuer fand die Tagung im niederösterreichischen Tulln an der Donau statt. In Niederösterreich befinden über 140.000 verwaltete GBV-Wohneinheiten und damit am drittmeisten unter den Bundesländern. 

Eröffnet wurde der zweitägige Verbandstag am Mittwochvormittag mit einer Präsentation der Landesgruppe Niederösterreich im Haus der Digitalisierung, gefolgt von einer Rundfahrt durch Tulln um GBV-Bauten zu besichtigen. 

Am ersten Tag standen verbandsrechtliche Angelegenheiten inklusive Abstimmungen über Anträge, Berichte aus dem Verbandsbüro, dem Revisionsvorstand, dem Aufsichtsrat und der Delegiertenversammlung auf dem Programm. Es folgten interessante Einblicke in alle neun Bundesländer.  

Am Abend folgte ein Empfang der Landesgruppe Niederösterreich in der Garten Tulln. 

Der zweite, öffentliche Tag beschäftigte sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI) und ihre Auswirkungen auf die gemeinnützigen Bauvereinigungen. Carina Zehetmaier von Women in AI gab unter dem Titel „Wer fürchtet sich vor KI? Aktuelle Trends verstehen, Chancen erkennen und Herausforderungen meistern“ Einblick in das Wesen der KI. Es folgten Vorträge aus der Praxis von Gerhard Höfinger von der STRABAG zu „KI für die Bauindustrie“, von Hans-Christian Hammer zu „Mitarbeiter:innen Entlastung mit Hausverstand, validen Daten und einer (Prise) künstlicher Intelligenz!“ sowie von Michaela Wein zu „KI im Marketing: Anwendung, Chancen und Risiken für die gemeinnützige Wohnungswirtschaft“. 

Die Videos der Vorträge sind in Kürze auf unserem YouTube Kanal zum Nachsehen online.