GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Projekt des Monats: Denkmalgeschütztes Arbeiterheim wird Wohnhaus

Arbeiterwohnungen prägten das Stadtbild vieler Industriestädte wie Linz am Beginn des 20. Jahrhunderts. Viele Davon sind heute wieder verschwunden und haben modernen Wohnbauten Platz gemacht. Das moderne Wohnqualität und historisches Erbe sich nicht ausschließen, zeigt die NEUE HEIMAT Oberösterreich. In der Zeppelinstraße im Linzer Stadtteil Kleinmünchen wandelte sie ein denkmalgeschütztes Arbeiterheim aus den späten 1920er-Jahren in ein Mietwohnhaus um. Die erhaltenswerte Altsubstanz wurde eingebunden und mit dem Zubau von zwei Wohnhäusern entstanden insgesamt 43 neue und qualitätsvolle Wohneinheiten mit besonderem Charakter.

Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (links) und Robert Oberleitner (rechts) gratulieren den neuen Mieterinnen und Mietern © Neue Heimat

Historische und moderne Symbiose

Die Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen verfügen über eine Wohnfläche von 42 m2 bis 95 m2. Alle Wohnungen sind mit einem Balkon oder einer Terrasse mit Garten ausgestattet. Die Kombination aus historischer Bausubstanz und elegantem Neubau verspricht den Mieterinnen und Mietern ein modernes Wohnerlebnis mit ausgezeichneter Infrastruktur.

 

Aus dem denkmalgeschützten Arbeiterheim wurde ein modernes Wohnhaus © Neue Heimat

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap