GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Das war der GBV-Verbandstag 2018

Über 300 Personen aus ganz Österreich nahmen auch heuer wieder am jährlichen Verbandstag der gemeinnützigen Bauvereinigungen teil. In diesem Jahr war mit dem Burgenland das bevölkerungsschwächste Bundesland - gemessen am Anteil der gemeinnützigen Bauleistung aber das stärkste Bundesland Veranstalter. Über 40% der Wohnungen im Burgenland bauen die Gemeinnützigen.

„Eröffnet“ wurde der zweitägige Verbandstag am Dienstagvormittag mit einer Rundfahrt durch das Nordburgenland, organisiert durch die Landesgruppe Burgenland. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der regen Bautätigkeit der burgenländischen GBV überzeugen. Nach einem abschließenden Mittagessen bei strahlendem Sonnenschein, ging es dann in Eisenstadt mit dem offiziellen Teil weiter. 

Am ersten Tag standen verbandsrechtliche Angelegenheiten inklusive Abstimmungen über Anträge, Berichte aus dem Verbandsbüro, dem Revisionsvorstand, dem Aufsichtsrat und der Delegiertenversammlung auf dem Programm. Nach den Reports aus den Bundesländern folgte noch ein satirischer Ausklang mit Thomas Stipsits, der die Anwesenden in bester Stimmung zum Empfang des Landes Burgenlandes im Haydnsaal von Schloss Esterhazy schreiten ließ. 

Der zweite Tag, der öffentliche Teil, griff ein weniger bekanntes aber umso typischeres Geschäftsfeld der GBV auf: Bauen für Zielgruppen, die besonderer Unterstützung bedürfen (mehr dazu auch hier). Hier zeigten sich die beeindruckenden Leistungen, die die GBV in diesem Segment erbringen. Das Moderationsduo Melanie Balaskovics (ORF Burgenland) und Wolfgang Liebl (Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Amstetten) führten charmant und fachkundig auch durch den zweiten Tag. Abgerundet wurde der Tag mit einem Vortrag des wohl bekanntesten Datenschützers Österreichs, wenn nicht sogar Europas: Max Schrems.

Einen Videobeitrag zum Verbandstag finden Sie hier.

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen