GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Neue Wohnbauförderung für Kärnten

Die Kärntnerinnen und Kärntner können sich freuen, denn mit 1. Jänner wurde die Wohnbauförderung 2021 des Landes in Kraft gesetzt. Diese ist für alle interessant, die entweder ein Haus bauen oder erstmals eine Eigentumswohnung erwerben und dafür einen Förderkredit in Anspruch nehmen wollen. „Mit Unterstützung und Förderungen des Landes Kärnten ist es uns vom Landeswohnbau Kärnten möglich, zeitgemäßes und leistbares Wohnen zu garantieren. Regelmäßige Adaptierungen der Förderrichtlinien erlauben bei unseren Objekten einen zunehmenden Einsatz von innovativen Technologien. So zum Beispiel werden bei Neubauten Photovoltaikanlagen zur Warmwassererzeugung installiert, wodurch das Wohnen klimafreundlicher und zugleich eine Einsparung bei der laufenden Bewirtschaftung erwirkt wird“, erläutert Harald Repar, Geschäftsführer der Landeswohnbau Kärnten. „Weiters schaffen Impulsprogramme des Landes Kärnten die Möglichkeit, verstärkt in Sanierungsmaßnahmen zu investieren. Folglich konnten im letzten Jahr bei mehreren unserer Bestandshäuser, neben den thermischen Sanierungen, auch Balkone nachgerüstet werden. Durch spezielle Förderprogramme wurden in einzelnen Wohnungen ebenso umfassende Badsanierungen vorgenommen und ein zeitgemäßer Standard hergestellt. Die Wohnqualität für unsere Mieterinnen und Mieter wurde dadurch immens gesteigert.“  Zudem wurde im städtischen Bereich im Frühjahr letzten Jahres eine Begrünungsaktion gestartet, indem bei den Anlagen rund 100 verschiedene Laub- und Nadelbäume gepflanzt wurden, so Repar. „Durch die vermehrte Bestückung mit Jungbäumen sollen unsere Objekte wohnlicher, aber auch ökologisch nachhaltiger bleiben“. 

1000 Euro Kinderbonus 

Auch ein Kinderbonus von 1.000 Euro pro Kind sowie eine erhöhte Förderung von Personen mit niedrigem Einkommen im Umfang von 3000 Euro sind Teil des aktuellen Programms. „Wir haben das Budget der Wohnbauförderung insgesamt aufgestockt und möchten mit den neuen Regelungen die Kärntnerinnen und Kärntner bestmöglich bei der Erfüllung ihrer Wohnbedürfnisse unterstützen“, betont Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig. 

Förderung für klimafreundliche Bauweise

Für die Wohnbauförderung 2021 wurden fast alle Programme überarbeitet, der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt jedoch beim Umweltschutz. So wurde nicht nur der Bonus für Passivhausweise auf 100 Euro pro Quadratmeter verdoppelt, sondern auch jener für Photovoltaik: Die Kärntnerinnen und Kärntner erhalten hier seit Jänner eine Förderung von bis zu 8.000 Euro. Darüber hinaus gibt es für Förderkreditnehmerinnen und Förderkreditnehmer auch Erhöhungen für ökologische und barrierefreie Bauweise, E-Mobilität und Dachbegrünung. 

Eine klimafreundliche Bauweise wird auch beim Häuserbauerbonus, der bereits eine Basisförderung von 15.000 Euro enthält, mit diversen Zusatzförderungen unterstützt: 

  • Bis zu 1.500 Euro für Dachbegrünung
  • Bis zu 3.000 Euro für Passivhausbauweise
  • Bis zu 3.200 Euro für ökologische Baustoffe
  • Bis zu 3.480 Euro für Photovoltaik
  • Bis zu 3.750 Euro für eine thermische Solaranlage

Zuschläge nach Standort und Grundstück

Darüber hinaus können auch Zuschläge für die Wahl des Grundstücks und des Standorts über die Wohnbauförderung 2021 bezogen werden. So gibt es 7.000 Euro extra, wenn es sich bei den Bauarbeiten um einen Einbau einer Wohneinheit in ein bestehendes Grundstück beziehungsweise um einen Auf- oder Zubau handelt. Ist das Grundstück besonders klein, erhalten die Eigentümerinnen und Eigentümer bis zu 5.000 Euro Zuschlag. Eine weitere Förderung in Höhe von 2.000 Euro gibt es, falls das neue Zuhause im Umkreis von einem Kilometer nicht nur eine Öffi-Haltestelle hat, sondern auch zwei bestehende Infrastruktureinrichtungen.

LWBK Geschäftsführer Harald Repar © LWBK/qStall

Mehr Infos zum Bauträger finden Sie hier

 

 

© 2021, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap