GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Klagenfurt: 38 Wohnungen bereits übergeben

64 Wohneinheiten wurden auf dem ehemaligen ASK-Fußballplatz in der Ebentaler Straße gegenüber dem Schulzentrum St. Peter von der gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaft „Fortschritt“ errichtet, die auch die Verwaltung der Gebäude übernehmen wird. Bei der Schlüsselübergabe der ersten 38 Wohnungen sprach Bürgermeisterin Mathiaschitz den Fortschritt-Direktoren Franz Armbrust und Wolfram Stöby sowie Baumeister Ing. Erich Schöffmann besonderen Dank aus.

„Fortschritt“ als verlässlicher Partner 

Auch Vizebürgermeister Christian Scheider verwies auf die bewährte Kooperation mit „Fortschritt“, Wohnungsreferent Stadtrat Frank Frey betonte vor allem die bemerkenswerte Baukultur der Wohnanlage, sowie die optimale Busanbindung und Infrastruktur. „Hier kann man sich wirklich wohlfühlen und findet beste Voraussetzungen für ein gutes Zusammenwohnen und eine gute Nachbarschaft vor“. Die Wohneinheiten sind nicht nur für die Mieterinnen und Mieter von immanentem Nutzen, sondern stärken auch den sozialen Zusammenhalt, denn: sieben Wohnungen sind für betreutes Wohnen vorgesehen. 

Erster Schritt für neue Wohnbaukultur 

Vorangegangen ist dem Wohnbauprojekt ein Architekturwettbewerb, der vom Klagenfurter Architekten Helmut Dominikus gewonnen wurde. Sein Konzept sieht ein optimales Zusammenspiel zwischen Wohnbebauung, öffentlichem Park und Kinderspielplatz vor. Die Gebäude werden so platziert, dass jede Wohnung ausreichend besonnt wird. Mit diesem Projekt wollte die Stadt Klagenfurt einen wichtigen Schritt in Richtung einer neuen Wohnbaukultur setzen, der nun auch gelungen ist. Leistbarer Wohnraum soll auch in Zukunft ansprechend gestaltet sein und ein hohes Maß an Privatheit ermöglichen.

Die neuen Mieterinnen und Mieter übernehmen die Schlüssel, überreicht von Bgmst. Mathiaschitz (3.v.l.) und den Fortschritt-Direktoren Armbrust und Stöby. © StadtPresse/Fritz 

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen