GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Reconstructing in Schwemmtratten

Die mit 20 Wohnungseinheiten geplante Anlage geht in den Endspurt. Dafür wird für die Mieterinnen und Mieter zunächst der Neubau fertiggestellt und danach der Altbau abgerissen – in der Baubranche nennt man dies Reconstructing.

„In der ersten Baustufe investieren wir 3,5 Millionen Euro“, sagte Neue Heimat Geschäftsführer Wolfgang Ruschitzka bei der Gleichenfeier in diesem Jahr. „Im Frühjahr können die Mieterinnen und Mieter in ihr neues Daheim einziehen“, so Ruschitzka weiter. Das Gebäude ist als Niedrigenergiehaus konzipiert und jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Loggia. Geplant ist auch eine für alle Bewohnerinnen und Bewohner zugängliche und zur Nutzung frei stehende Dachterrasse. Im Frühjahr 2019 wird die zweite Bauphase mit 30 Wohneinheiten starten. Bis 2024 folgen nochmals 39 Wohnungen. Stadtchef Hans-Peter Schlagholz sagte dazu: „Zwei der alten Häuser der Genossenschaft und vier unserer Gemeindebauten bleiben stehen“, da einige der Mieterinnen und Mieter dem Reconstructing ausdrücklich nicht zugestimmt hatten. Auf Einbindung aller Beteiligten und Teilhabe wurde im gesamten Prozess viel Wert gelegt.

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen