GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

KSW belebt Areal in der Maximilianstraße in Klagenfurt

Den städtebaulichen Trend und den Vorgaben des Landes Kärnten folgend, wird nun auf dem Areal ab Frühjahr 2018 mit dem Bau begonnen. Gebaut wird nach Plänen des Gewinners des hochkarätig besetzten Architektenwettbewerbs. Konzeptioniert sind die neuen Wohneinheiten sowohl für Familien als auch Single-Haushalte und sind durch den anpassbaren Wohnbau – das heißt alle Wohnungen sind barrierefrei. Ein besonderes Detail der neuen Anlage ist die für gemeinschaftliche Zwecke nutzbare Dachterrasse, die einen freien Blick auf die gesamte Bergregion und bis zum Wörthersee ermöglich. Ein aus jedem Winkel des Areals gewährter Blick ins Grüne, der im städtischen Raum keine Selbstverständlichkeit ist, rundet das Gesamtkonzept perfekt ab.


© Kärntner Siedlungswerk 

Doch nicht nur der Wohlfühlfaktor für die Bewohner des Areals spielte bei den Entwürfen eine tragende Rolle. Auch auf den Aspekt der Nachhaltigkeit wurde intensiv eingegangen und damit den modernsten Standards Rechnung getragen. So wurden auf allen Flachdächern PV-Anlagen installiert und ein besonderes Augenmerk auf die direkte Verbrauchsmöglich gelegt. Die Wohnanlage wird künftig auch als Zentrum für E-Mobilität dienen. Gemeinsam mit der Abteilung Entsorgung des Magistrates Klagenfurt wurde darüber hinaus an einem Müllentsorgungskonzept gearbeitet, dass mittels eines Presscontainers den Vorteil einer starken Verringerung der Frequenz der Müllabfuhr sowie keinerlei Geruchsbelästigung für die Bewohner und Anrainer der Wohnanlage hat.

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen