GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Grün, grüner - OSG

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) installiert im Rahmen ihres „Green way“ auf den Dächern aller OSG-Neubauten seit dem 01. Jänner 2020 PV-Anlagen und das unabhängig von allfälligen Förderungen. Die OSG ist damit in einer Vorreiterrolle, wozu Bundesinnungsmeister der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker Andreas Wirth kürzlich den Vorstandsobmann der OSG, Alfred Kollar, persönlich gratulierte.

„Die OSG ist seit langen Jahren ein verlässlicher Partner und setzt auf allen Ebenen immer wieder Maßstäbe. Für Handwerk und Gewerbe sind speziell in Zeiten wie diesen Auftraggeber mit Weitblick und einer fundierten Basis essentiell. Erneuerbare Energieformen wie Photovoltaik sind auch was moderne Elektro-Mobilitätslösungen angeht der Schlüssel zum langfristigen Erfolg von dem alle profitieren,“ so Andreas Wirth. 

So funktioniert Nachhaltigkeit

OSG-Vorstandsobmann Kollar informierte den Innungsmeister, dass beginnend mit diesem Jahr in allen Neubauten der OSG auch vermehrt Wärmepumpen für die Energieversorgung installiert werden und dass beabsichtigt ist, bestehende Wohnhäuser sukzessive nachzurüsten. „Wir möchten uns schrittweise von den fossilen Brennstoffen verabschieden und auf Wärmepumpenlösungen umsteigen, um energieautark zu werden“, stellt Kollar fest. Mit Investitionen in grüne Technologie und nachhaltige Lösungen macht die OSG einen weiteren, großen Schritt zum Schutz und Erhalt der Umwelt. Durch den Einsatz und die Koppelung einer Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage mit einem erneuerbaren Wärmebereitstellungssystem können außerdem die Betriebskosten der Mieterinnen und Mieter deutlich gesenkt werden, der Deckungsanteil des elektrischen Eigenverbrauches signifikant erhöht und die Wärmebereitstellung zu 100% auf Basis erneuerbarer Energien bewerkstelligt werden. Durch eine spätere Integration von Stromspeichern und Ladestationen können die Mieterinnen und Mieter den Sonnenstrom für den Eigenbedarf nutzen.

Wirtschaftsmotor in außergewöhnlichen Zeiten

Nachdem nun die Baustellen für vier Wochen aufgrund des Virus eingestellt waren, werde man heuer und auch in den nächsten beiden Jahren als Konjunkturmotor tätig sein. Neben den mehr als 120 Baustellen, die nun wieder hochgefahren sind, werden in den nächsten sechs bis acht Monaten weitere knapp 100 Baustellen mit einem Bauvolumen von 350 Mio. Euro gestartet. Ein nicht unwesentlicher Beitrag dieses Bauvolumens kommt Klimaschutzmaßnahmen zugunsten. Alleine für die Errichtung der PV-Anlagen wird im heurigen Jahr ein Betrag von 2,5 Mio. Euro budgetiert.

HIER finden Sie alle Infos zum Projekt.

Bundesinnungsmeister Andreas Wirth gratulierte den Vorstandsobmann der OSG, Alfred Kollar, persönlich. ©OSG

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap