GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

8 Millionen in 8 Wochen

Durch die Coronakrise wurde ganz Österreich in eine außergewöhnliche Lage versetzt. Trotz der Ausnahmesituation führte die NEUE EISENSTÄDTER nahezu alle Baustellen im Burgenland und Niederösterreich weiter. So wurde bereits in der Karwoche unter Berücksichtigung aller Schutzmaßnahmen über 40 Baustellen wieder aufgenommen. „Die ausführenden Firmen wurden von uns dazu angewiesen, alle Bestimmungen und Auflagen zum Schutz der Mitarbeiter einzuhalten. Das wurde auch regelmäßig von unseren eigenen Baustellenleitern überprüft“, so Direktor Anton Mittelmeier. Es wurde darauf geachtet, dass sämtliche Pläne für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeiterinnen und Arbeiter umgesetzt wurden, unter anderem der einzuhaltende Sicherheitsabstand, das Tragen von Schutzmasken sowie die Bereitstellung von ausreichend Desinfektionsmittel.

Existenzsicherung in schweren Zeiten

Im Laufe des Jahres geplante Projekte wurden vorgezogen, Aufträge so schnell wie möglich an die Professionisten vergeben. „Wir konnten somit im Zeitraum März und April im gesamten Burgenland ein Gesamtvolumen in der Höhe von rund 8,2 Millionen Euro in Auftrag geben“, zeigt sich Mittelmeier stolz. Es war ein wichtiges Zeichen für die heimische Wirtschaft, um zahlreichen Firmen und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Fortbestehen zu ermöglichen. „Wir leisten unseren Beitrag zur Absicherung der wirtschaftlichen Situation in der Bauwirtschaft, die Firmen bekommen schnellstmöglich ihr Geld und können somit ihre Mitarbeiter bezahlen“, so Mittelmeier.

 Direktor Anton Mittelmeier ©Neue Eisenstädter

 

© 2019, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
FAQs Impressum Sitemap