GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Sportlicher Abschied als Startschuss für neues Projekt

Die vor genau 60 Jahren eröffnete Tennisanlage in Oberwart war die erste im Südburgenland und wurde 30 Jahre vom ASKÖ Tennisclub Seper Oberwart geführt. Bei diesem Doppeljubiläum hieß es Abschied nehmen, denn der Verein schließt mit Ende der Saison seine Türen. Auf dem ehemaligen Tennisareal plant die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) nun ein neues Projekt im Herzen der Stadt. 

Die zwei neuen Wohnprojekte auf dem Areal sorgen für 50 neue Wohnungen, jeweils 18 Start- und Familienwohnungen und vier freifinanzierte Wohnungen mit Dachterrasse sind geplant. „Die innovative Gestaltung der Architektur stammt von DI Gerald Guttmann und bildet sozusagen `eine neue Welle´. Das neue Wohnobjekt soll in die Landschaft passen und das tut es“, so OSG-Obmann KommR Dr. Alfred Kollar. 

Für Bürgermeister Georg Rosner ist dieses Projekt ein wichtiger Schritt für Oberwart: „Die OSG ist ein wichtiger Motor für eine dynamisch wachsende Stadt. Eine Stadt, wo Kräne stehen, hat Zukunft.“ 

Sportlicher Abschluss

Das neue Projekt wurde bei einem sportlichen Abschiedsturnier am Tennisplatz gefeiert. Die beiden Tennisclub- Eigentümer Marc und Thomas Seper, Bürgermeister Georg Rosner und OSG-Obmann Alfred Kollar zeigten bei einem abschließenden Doppel ihr sportliches Geschick. Zahlreiche Gründungsmitglieder und Vertreter des ASKÖ Burgenland und der Stadtgemeinde Oberwart, sowie Mitglieder und Freunde des Tennisclubs verfolgten das heiß geführte Abschlussmatch. Der Startschuss für den Bau der Wohnungen wird im Herbst erfolgen.

Sportliches Doppel-Duell: Alfred Kollar und Marc Seper spielten gegen Thomas Seper und Georg Rosner © OSG

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen