GEMEINNÜTZIGE BAUVEREINIGUNGEN

Volle Fahrt voraus mit Sonnenenergie in Oberwart

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) setzt an ihrem Hauptsitz in Oberwart (Rechte Bachgasse) auf Nachhaltigkeit. In Kooperation mit der Energie Burgenland wurde eine Photovoltaikanlage auf dem bestehenden Carport errichtet sowie eine Ladestation mit zwei Ladepunkten installiert. Die offizielle Inbetriebnahme der neuen Infrastruktur ist im Rahmen einer Pressekonferenz gefeiert worden. 

„Nachdem wir schon in Wohnhausanlagen von uns Elektro-Tankstellen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner installiert haben, war es uns ein Anliegen, dies auch im eigenen Haus zu tun und dann ist es natürlich auch naheliegend auf E-Mobilität zu setzen. Wir werden also in einem ersten Schritt vor allem Stadtfahrten und Fahrten über kürzere Distanzen umweltschonend mit unserem 1. Elektro-Auto absolvieren“, freut sich OSG-Chef KommR Dr. Alfred Kollar über die umweltfreundlichen Entwicklungen.

Der Vorstandsvorsitzender der Energie Burgenland Michael Gerbavsits bekräftigte bei der Pressekonferenz die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinnützigen: „Unsere enge Zusammenarbeit mit den Genossenschaften ermöglicht uns, innovative Energiemodelle direkt vor Ort umzusetzen. Wie wichtig Elektromobilität für die Zukunft ist, sehen wir hier in Oberwart. Das Laden der Elektroautos durch Strom aus erneuerbaren Energiequellen ist eine nachhaltige Investition für die Zukunft“

Zahlen und Daten

Der Carport verfügt über eine fünf Kilowatt Peak PV-Anlage. Mit dem selbsterzeugten Ökostrom kann ein E-Fahrzeug bis zu 25.000 bis 30.000 Kilometer im Jahr zurücklegen. Die E-Ladestation am Standort ist mit zwei Ladepunkten ausgestattet. Einer davon ist als weitere Nutzungsmöglichkeit für Mitarbeiter oder Kunden konzipiert. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Ladepunkt als öffentliche Tankstelle fungieren.

 

Michael Gerbavsits und Dr. Alfred Kollar eröffnen die E-Ladestation in Oberwart © OSG

© 2017, Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen